Regionalligasaison abgebrochen

Keine Auf- oder Absteiger mit den Oberligen

Nachdem die Annullierung aller Spielklassen des Niedersächsischen Fußballverbandes nun schon seit einiger Zeit beschlossen ist, zieht nun der Norddeutsche Fußballverband nach. Die Spielzeit 2020/2021 der Regionalliga Nord wird annulliert. Es wird somit auch keine Absteiger geben. Damit dürfen sich die Fans des HSC Hannover, auf eine weitere Saison Regionalligafußball an der Constantinstraße freuen.

von

 Jan Teichmann

 | 25.04.2021,

 20:32

Eines der letzten Spiele vor der Coronapause

Eines der letzten Spiele vor der Coronapause

Lange wurde gerungen, von einer Weiterführung der Saison, über einen Abbruch mit Wertung, bis hin zu einer Annullierung schien alles möglich. Schlussendlich entschieden sich die Vertreter der Regionalligisten genau wie der NFV für die Annullierung dieser von Corona geprägten Saison. Diese Entscheidung wurde nun auch vom NordFV bestätigt. Einzig zu klären ist noch die Regelung um eine Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur 3.Liga.

Aus Sicht des HSC ist es erfreulich, dass es auch keine Absteiger aus der Regionalliga geben soll. Die Mannschaft von Martin Polomka stand nach zehn gespielten Spielen auf dem zehnten Tabellenplatz der Südstaffel. Die Hinrunde war also beendet. Zu einer Rückrunde sollte es aufgrund der steigenden Infektionszahlen und dem seit November andauernden Lockdown nicht kommen. Schlussendlich wurden nicht einmal die Hälfte aller Partien absolviert.

Das sagen die Beteiligten

Trainer Martin Polomka: „Es ist die einzig sinnvolle Entscheidung, weil wir jetzt fünf Monate nicht trainiert haben, wir in einer extremen Schwebesituation sind, wo keiner wusste, wie geht es weiter. Die Spieler sind müde von Trainingsplänen gewesen, was verständlich ist. Es ist nun mal etwas anderes auf dem Platz zu stehen, wie regelmäßig Läufe und Online-Trainings zu absolvieren. Das ist eine Übergangslösung, die auch gut ist, aber keine dauerhafte Lösung für einen so großen Zeitraum. Von daher ist der Abbruch der Saison einzig richtig und man sollte auch mit dem Start jetzt meiner Meinung nach sich sehr, sehr viel Zeit lassen, um nicht wieder in eine Drucksituation zu kommen. Zur Not muss man halt mehr englische Wochen einbauen. Das ist aufgrund der beiden Staffeln in der Regionalliga Nord auch nicht das Problem anhand der Fahrereien und man kann im Vorfeld ja auch bei einer Kaderplanung damit dann entsprechend planen, dass man zum Beispiel aufgrund der vielen ja kurzen Spielzeiten, sprich drei Tage Regenerationsphasen, zum Beispiel den Kader um ein, zwei Spieler erhöhen kann. Dadurch hat man dann auch ein bisschen mehr Möglichkeit zu rotieren. Also das ist alles nach hinten heraus deutlich besser planbar wie jetzt kurzfristig.“

Und auch zu den geplanten Regelungen zu Auf- und Abstieg hat unser Cheftrainer eine klare, begründete Meinung: „Bezüglich der Absteiger möchte ich gar nicht den Fokus auf den HSC legen, sondern vielmehr das Beispiel Atlas Delmenhorst nehmen, die als Aufsteiger in die Regionalliga erst sieben Spiele gespielt haben. Also haben nicht mal gegen jeden einmal gespielt, weshalb das sportlich einfach nicht messbar ist.  Das Gleiche ist zum Beispiel in der Oberliga Hamburg der Fall, wo die Teams erst sechs Mal gespielt haben. Da ist für mich auch ein Aufsteiger einfach nicht bewertbar, es sind einfach zu wenig Spiele gemacht worden. Wenn man dazu noch berücksichtigt letzte Saison haben wir fast alles gespielt. Da hat ja nicht mehr viel gefehlt. Bis zum Ende der Saison und es gab keine Absteiger, dann kann es ja dieses Jahr nicht bei so wenig gespielten Spielen irgendwelche Bewertungen geben.“

Teile den Artikel

Weitere News