Klare Niederlage gegen Spelle

Der HSC verteilt Geschenke

Man wollte gerne an die Ergebnisse aus dem goldenen Oktober anknüpfen, mit dem Blick auf die Gegner eine nicht ganz einfache Aufgabe. Sowohl der Heeslinger SC, beim dem man am Freitag der Vorwoche trotz guter spielerischer Leistung mit 0:3 unterlag, als auch der SC Spelle-Venhaus, waren Gegner aus den Top Five der Oberliga Niedersachen. Doch wenn man Geschenke wie am Wochenende verteilt ist es egal ob der Gegner oben oder unten in der Tabelle steht.

von

 Niklas Winkler

 | 18.11.2022,

 14:37

Auch Standards brachten nichts ein. Sehr zum Frust von Stürmer Sarr

Auch Standards brachten nichts ein. Sehr zum Frust von Stürmer Sarr

© 2022, Jan Teichmann

Solider erster Hälfte folgen haarsträubende Fehler in der zweiten

Für den HSC ging es drum die Ausgangslage im Tabellenkeller weiter zu verbessern und nicht abzurutschen. Gegen den Tabellendritten wahrlich keine einfache Aufgabe, aber man hat ja bereits gezeigt, dass man auch Mannschaften von oben ärgern und drei Punkte an der Constantinstraße behalten kann.

In der ersten Hälfte konnte man gut mithalten, mit etwas mehr Glück kann Can Ercan nach wenigen Minuten einen Patzer in der Speller Hintermannschaft bestrafen. Jan-Hubert Elpermann setzt einen Kopfball über Torwart Bernd Düker – Ercan versucht vorbeizukommen wird jedoch im Zusammenspiel der Beiden Speller getoppt. Eine grenzwertige Situation, doch die Pfeife des gut agierenden Schiedsrichters Jan Tschirschwitz bleibt, leider vertretbar, stumm. Mann schafft es im weiteren Verlauf den SC vom Tor von Pascal Geerts, der den verletzten Bastian Fielsch vertritt, fernzuhalten. Erst in der 36. Minute kommt Spelle in aussichtsreiche Position und trifft prompt zum 0:1.

Hier die Bilder downloaden

Die zweite Hälfte ist aus Sicht der Hausherren dann eher Slapstick. Ein Fehlpass im Aufbauspiel wird direkt in die Schnittstelle gespielt, und Artem Popov erhöht in der 54’ auf 2:0. Nur drei Minuten später bekommt auch der zweite der drei Popov-Brüder sein Geschenk überreicht. Amadou Sarr spielt von der Mittellinie aus einen Rückpass direkt in den Lauf des Gegners – Resultat 0:3. In der 65. Darf dann auch Patrick Siemer nochmal ran. Mit einem Pass wird die komplette Hintermannschaft ausgehebelt und es steht 0:4.

Chance auf Wiedergutmachung hat der HSC am kommenden Sonntag um 14 Uhr im Derby gegen den TSV Pattensen.

Teile den Artikel

Weitere News