Auftakt in Oldenburg – „Punkte sind das Ziel“

Vor 183 Tagen wurde das letzte Mal um Punkte gekämpft. An einem Samstag Anfang März verlor der HSC Hannover in letzter Sekunde mit 2:1 beim VfB Lübeck. Auch damals geisterte schon das Coronavirus durch die Medien. Was folgte war die Einstellung des Spielbetriebs und schlussendlich der Abbruch der Regionalligasaison. Der damalige Gegner aus der Hansestadt […]

von

 Jan Teichmann

 | 04.09.2020,

 23:12

Vor 183 Tagen wurde das letzte Mal um Punkte gekämpft. An einem Samstag Anfang März verlor der HSC Hannover in letzter Sekunde mit 2:1 beim VfB Lübeck. Auch damals geisterte schon das Coronavirus durch die Medien. Was folgte war die Einstellung des Spielbetriebs und schlussendlich der Abbruch der Regionalligasaison. Der damalige Gegner aus der Hansestadt spielt mittlerweile in der 3. Liga. Der HSC, damals am Tabellenende der Regionalliga wieder zu finden blieb trotzdem in der vierthöchsten Spielklasse Deutschlands. „Wir hätten auch ohne den Abbruch der Regionalliga die Klasse gehalten, dessen bin ich mir sicher“, sagte HSC-Trainer Martin Polomka bereits zum Trainingsauftakt.

Nach einer Reihe von Testspielen und vielen Zu- und Abgängen ist der HSC nun bereit für seine zweite Regionalligasaison. „Wir freuen uns total auf den Auftakt. Nach über einem halben Jahr ohne Fußball wird es auch einfach Zeit“, so der Cheftrainer im Interview. Es sei wichtig, sich vor allem auf das eigene Spiel zu konzentrieren. Auf jeden Fall sei es schön die Saison bei einem Traditionsteam wie dem VfB Oldenburg zu beginnen.

Algermissen fällt wohl aus – Neufeld verstärkt HSC auf Torwartposition

Nachdem Stammkeeper Sascha Algermissen beim letzten Testspiel gegen Drochtersen/Assel umgeknickt war befürchteten die HSC-Verantwortlichen eine langwierigere Verletzungspause. Bereits Anfang der Woche deutete sich aber an, dass es keine schwerwiegende Verletzung ist. „Trotzdem müssen wir davon ausgehen, dass Sascha am Sonntag nicht zur Verfügung stehen wird“, gab Polomka zu Protokoll.

Auf der Torwartposition gibt es noch eine weitere Veränderung. Pascal Geerts verlässt den HSC. Auf seinem weiteren Weg wünscht der HSC dem jungen Keeper nur das Beste. Geerts wird durch den bei Hannover 96 ausgebildeten Kilian Neufeld ersetzt. Der 20-jährige war zuletzt bei Germania Halberstadt tätig. Mit einem U19-Länderspiel bringt er trotz seines jungen Alters bereits einiges an Erfahrung mit. Neufeld trägt beim HSC die Rückennummer 28.

Kleiner Kader bringt Herausforderungen mit sich

Mit nur 19 Feldspieler startet der HSC in die neue Spielzeit. „Das ist natürlich nicht ideal und wir schauen uns weiter auf dem Transfermarkt um. Vorstellung war, dass wir mit 20 oder 21 Feldspieler in die Saison gehen. Wir müssen einfach schauen, was sich noch ergibt“, so Polomka, „gut ist, dass uns am Sonntag alle Feldspieler zur Verfügung stehen und sie fit und voller Tatendrang sind! Wenn wir etwas aus Oldenburg mitnehmen wäre das ideal. Noch besser wäre es, wenn auch die erlernten Inhalte aus dem Training umgesetzt werden würden.“ Ob das gelingt zeigt sich schon bald. Anstoß im Marschweg Stadion ist Sonntag um 15:00 Uhr.

Teile den Artikel

Weitere News