Weitere Neuzugänge für den HSC

Owusu, Fielsch, Bock, Anson und Röhrbein wechseln an die Constantinstraße

Noch zwei Wochen sind es bis zum Ligaauftakt beim SV Ramlingen-Ehlershausen, also höchste Zeit die nächsten neuen in der List vorzustellen. Der HSC verpflichtet mit Paul Bock, Jonas Röhrbein, Andrew Owusu und Seth Anson vier junge und talentierte Feldspieler. Hinzu kommt, nicht weniger talentiert, der Routinier Bastian Fielsch für die Torwartposition.

von

 Niklas Winkler

 | 22.07.2022,

 16:33

Und die nächsten fünf neuen - Seth Anson, Andrew Owusu, Paul Bock, Jonas Röhrbein (v.l.n.r.) und Bastian Fielsch (liegend)

Und die nächsten fünf neuen - Seth Anson, Andrew Owusu, Paul Bock, Jonas Röhrbein (v.l.n.r.) und Bastian Fielsch (liegend)

© 2022, Jan Teichmann

Vier Defensive und einer für die Flügel

Nach Pascal Geerts ist Bastian Fielsch der Nächste Spieler für das Keeperteam. Mit 27 Jahren ist er der älteste Spieler im Kader, was deutlich für die neue Ausrichtung des HSC, mit jungen und entwicklungsfähigen Spielern, steht. Fielsch wechselt vom Landesligisten STK Eilvese, für die er in 43 Spielen zehnmal die Null hielt, zum HSC Hannover. Vor seiner Zeit in Eilvese stand der der Torhüter beim SV Bavenstedt unter Vertrag für die Hildesheimer stehen 27 Einsätze mit ebenfalls zehn weißen Westen zu Buche. Auch in der Oberliga stand Fielsch bereits 43-mal auf dem Platz. Zwischen 2015 und 2017 hielt Fielsch elfmal den Kasten des SV Arminia Hannover sauber. Im Herrenbereich war Fielsch zuvor für den Koldinger SV und den SV Alfeld aktiv, in der Jugend spielte er beim SC Langenhagen, dem SV Germania Grasdorf und dem SV RW Ahrbergen.

Für Ordnung vor dem Tor sollen Seth Anson, Paul Bock und Jonas Röhrbein sorgen. Der 22-jährige Innenverteidiger Seth Anson kommt von der TSV Burgdorf, denen er sich erst im Winterangeschlossen hatte, den Abstieg in die Bezirksliga in elf Spielen mit einem Tor aber auch nicht mehr verhindern konnte. Zuvor spielte Anson in der Oberliga beim 1.FC Germania Egestorf/Langreder. In der Jugend kickte der Innenverteidiger bei Hannover 96 und kam dort u.a. elfmal in der B-Jugend Bundesliga zum Einsatz.

Potenziell neben Anson in der Innenverteidigung spielen könnte der erst 18-jährige Paul Bock. In den vergangenen zwei Jahren trug Bock das Trikot von Hannover 96, wo er achtmal in der A-Jugend Bundesliga spielte und ein Tor schoss. In der B-Jugend Bundesliga war er noch für den VfL Wolfsburg aktiv. Bei den jungen Wölfen wurde er über drei Jahre ausgebildet. Bevor es mit 14 Jahren in die Autostadt ging spielte Bock beim JFV Calenberger Land und dem TSV Godshorn.

Auf der Außenverteidigerposition fühlt sich Jonas Röhrbein zu Hause, der in der letzten Saison auch noch in der A-Jugend, für den TSV Havelse, unterwegs war. Im Garbsener Vorort wurde in der zweithöchsten deutschen A-Jugendspielklasse, der Regionalliga Nord, gespielt. Wie Seth Anson und Paul Boch trug auch Jonas Röhrbein schon das Trikot von Hannover 96. In der Akademie war er über fünf Jahre aktiv und spielte elfmal in der B-Jugend Bundesliga. Die ersten Schritte machte er beim SV Dedensen.

Für die Offensive bekommt Trainer Vural Tasdelen mit Andrew Owusu Verstärkung. Der 21 Jahre alte deutsch-ghanaer kommt vom Landesligisten TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, für die er seit Januar diesen Jahres im Kampf um den Oberligaaufstieg auflief. In sieben Spielen konnte Owusu ein Tor erzielen. In den 1 ½ Jahren zuvor war die Oberliga seine Heimat. Als junger Spieler absolvierte der schnelle Flügelspieler neun Spiele für den SV Arminia Hannover, der bei der JFV Calenberger Land das Fußballspielen lernte.

Der HSC Hannover heißt Andrew, Paul, Seth, Bastian und Jonas an der Constantinstraße herzlich Willkommen.

Teile den Artikel

Weitere News