Der Handball-Förderverein berichtet

Categories: Handball

Auch im Lockdown aktiv

Seit Monaten können die Handballer nicht mehr ihrer Leidenschaft nachgehen. Die Pandemie hat auch den Sport fest im Griff. Aber durch innovatives Gedankengut versucht der Förderverein dagegen zusteuern. So wurden 100 T-Shirts den Jugendhandballer, als Belohnung für das Hometraining zur Verfügung gestellt. Natürlich mit dem Förderverein-Logo. So kommt Bewegung in die Sparte.

von

 Jan Teichmann

 | 08.04.2021,

 21:24

Ein Handballtor

Ein Handballtor

Aber auch an anderer Stelle der Handballsparte des HSC findet sich entsprechender Ideenreichtum. So hat Thore Poguntke als Schiedsrichterwart der Handballsparte des HSC sowie Spieler der dritten Herren seiner Mannschaft um Trainer Niklas Di-Stabile einen kleinen Wettkampf angeboten. Grundlage der Idee ist der Umstand, dass Thore für sein Gewicht etwa 30 cm zu kleingewachsen ist. Das soll abgestellt werden. Also Laufen aber leider ohne Handball. Und warum nicht die gesamte Dritte miteinbeziehen? Gedacht getan. So entstand die „Hosenboden aus dem Sessel Challenge“. Die gesamte Mannschaft, immerhin 24 Spieler zieht mit. Die Challenge findet in der Zeit vom 07.04.2021 bis zum 06.05.2021 statt. Als kleiner Anreiz dazu hat Thore versprochen für jeden Spieler der mehr Kilometer abspult als er selbst 5 EUR in die Kasse des Fördervereines zu zahlen. Im Gegenzug hat sich jeder Spieler verpflichtet, sollte das Ziel Thore „zu überlaufen“ nicht gelingen 10 EUR dem Förderverein zur Verfügung zu stellen.

Der Vorstand des Fördervereins (Karl-Heinrich Wichmann, Georg Wagner, Michael Math) findet dies eine tolle Idee. So kann sich die Mannschaft auf das Ende der Pandemie vorbereiten und nebenbei etwas Gutes für die Kasse der Fördervereines und damit den Jugendhandballern des HSC tun.

Teile den Artikel

Weitere News

  • Categories: Handball
  • Categories: Handball