Categories: Handball

Handball – 1. Herren: Hinrunden-Bericht Saison 2018/ 2019

Im Sommer 2018 trat unser ehemaliger Mitspieler Monty von der Ah seinen Posten als neuen Trainer unserer ersten Herrenmannschaft an und er brachte viel Veränderung mit: Es galt für uns alle, in der Vorbereitung uns möglichst schnell mit einer neuen Spielphilosophie, neue Aufwärmtechniken, neuen Abwehrformationen, neuen Spielzügen und so weiter vertraut zu machen. Bei derart […]

von

 Norbert Jungclaus

 | 05.02.2019,

 15:09

Im Sommer 2018 trat unser ehemaliger Mitspieler Monty von der Ah seinen Posten als neuen Trainer unserer ersten Herrenmannschaft an und er brachte viel Veränderung mit: Es galt für uns alle, in der Vorbereitung uns möglichst schnell mit einer neuen Spielphilosophie, neue Aufwärmtechniken, neuen Abwehrformationen, neuen Spielzügen und so weiter vertraut zu machen. Bei derart umfassenden Veränderungen können die Saisonziele noch nicht hochgesteckt sein, sondern es muss erstmal die Etablierung von Routinen im Vordergrund stehen.

 

Mit einem entsprechend erwartungsfreien Einstieg in die Saison gelang es uns zu Anfang, uns selbst positiv zu überraschen. Zunächst konnten wir uns in der ersten HVN-Pokalrunde gegen unsere Lokalrivalen TuS Bothfeld sowie gegen den personell deutlich verstärkten, aufstiegsambitionierten Gastgeber SV Alfeld durchsetzen. Folgend gelang auch der Saisonauftakt unerwartet gut. Zunächst schlugen wir auswärts die inzwischen letztplatzierten SG Börde Handball II nach kampfbetontem Spiel mit 32:28. In der zweiten Partie bezwangen wir in unserem ersten Heimspiel mit einem Kantersieg von 32:21 unsere Lokalrivalen TuS Anderten II und auch das zweite Lokalderby auswärts gegen TuS Vinnhorst II konnten wir mit 27:25 knapp für uns entscheiden. Erst im vierten Spiel mussten wir uns zu Hause gegen den TuS GW Himmelsthür mit 25:28 erstmals geschlagen geben.

 

Trotz des ersten Punktverlustes setzten wir im Ligabetrieb unsere Erfolgsserie zunächst fort. Auswärts beim VfL Hameln II gelang uns mit 31:28 der nächste, wenn auch mehr schlecht als recht erkämpfte Sieg. In der dann folgenden Herbstferienpause traten wir in der zweiten Runde des HVN-Pokals gegen die Oberligisten des TuS Vinnhorst an. Erwartungsgemäß mussten wir uns gegen die Favoriten geschlagen geben, hatten uns mit einer Niederlage von 25:30 am Ende aber gut verkauft. In der Liga konnten wir dann auch zu Hause gegen den VfL Uetze wieder einen, erneut denkbar knappen Sieg einfahren. Leider folgte für uns ein katastrophales Auswärtsspiel bei der HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf, welches leistungsgerecht mit 22:35 verloren ging und auch im folgenden Heimspiel gegen den MTV Großenheidorn II zeigten wir beim 24:30 keine gute Partie.

 

Mit Leistungssteigerungen fuhren wir im weiteren Saisonverlauf beim TSV Friesen Hänigsen mit 32:29 und daheim gegen den TV Eintracht Sehnde mit 37:29 wieder Punkte ein. Beim Tabellenführer SV Alfeld waren wir, im Gegensatz zur ersten Pokalrunde, mit 18:26 chancenlos. Eine bittere Niederlage setzte es folgend beim Lokalrivalen HSG Herrenhausen/ Stöcken mit 25:27 nach spannendem Spielverlauf. In beiden Spielen hatten wir mit zum Teil eklatanten Abschlussschwächen zu kämpfen. Mit einem knappen Sieg gegen die nächsten Lokalrivalen TuS Bothfeld mit 35:34 gelang uns dann aber ein versöhnlicher Jahresabschluss.

 

Nach der Hälfte der Saison stehen wir mit acht Siegen und fünf Niederlagen nun auf einem guten 5. Platz und haben uns in der Spitzengruppe der Liga eingeordnet. Dieser Achtungserfolg gibt uns Zuversicht für die Rückrunde. Dennoch müssen wir vorsichtig sein und noch viel an uns arbeiten, haben wir doch in vielen Spielen, selbst bei einigen Siegen, viele Unsicherheiten gezeigt. Dies zeigt sich in unserer Tordifferenz von gerade mal einem Tor mehr geworfen, womit wir im Vergleich zur restlichen Spitzengruppe deutlich abgeschlagen sind. Andererseits wäre mit nur etwas mehr Cleverness und Nervenstärke in einigen Spielen sicherlich noch mehr drin gewesen, das treibt die Motivation hoch. Insgesamt kann man sagen, dass wir als Mannschaft unter neuem Trainer und auch neuen Spielern gut zusammengewachsen sind und noch mehr Potential in uns steckt. Leider mussten wir im Herbst den studiumsbedingten Abgang beziehungsweise verletzungsbedingten Ausfall der Neuzugänge Tim Fehring und Kolja Krüger hinnehmen.

 

Über den eigenen Tellerrand geblickt erfreuen wir uns am Erfolg unserer erstplatzierten Damenmannschaft in der Oberliga Niedersachsen und generell, nach in der Vergangenheit lange Zeit bestehenden Distanzen, an einer zunehmenden Vernetzung und gegenseitigen Unterstützung der ersten und zweiten Damen- und Herrenmannschaften untereinander. Bei diesen Mannschaften sowie natürlich unseren großartigen und treuen Fans wollen wir uns herzlich für die Unterstützung bedanken und wünschen allen einen guten Start in ein neues und hoffentlich erfolgreiches Jahr!

Teile den Artikel

Weitere News

  • Categories: Handball
  • Categories: Handball
  • Categories: Handball