Punktgewinn nach wildem Spiel in Celle

Zweimal geführt, zweimal zurückgelegen, zweimal zurückgekommen

Zum siebten Spieltag gastierte der HSC Hannover beim MTV Eintracht Celle. In dem Spiel der beiden Kellerkinder, der HSC vorletzter mit vier Punkten, der MTV letzter mit drei Punkten ging es für beide Mannschaften schon früh in der Saison um viel und vor allem um die Hoffnung einen Schritt raus aus dem Tabellenkeller zu machen. Bei frühherbstlichem Regenwetter sollte es für beide Mannschaften auf tiefen Platz keine einfache Übung werden.

von

 Niklas Winkler

 | 20.09.2022,

 09:51

Der Torschütze zum 1:0 - es sollten noch sieben weitere Treffer folgen: Aytugcan Kaya.

Der Torschütze zum 1:0 - es sollten noch sieben weitere Treffer folgen: Aytugcan Kaya.

© 2022, Jan Teichmann

Torspektakel in Halbzeit eins – später Ausgleich in Halbzeit zwei

Bereits Nach 50 Sekunden hatte HSC-Angreifer Amadou Sarr das 0:1 auf dem Fuß, quasi im Gegenzug wäre der Führungstreffer für die Gastgeber möglich gewesen. Bis zum ersten Tor dauerte es nur knappe fünf Minuten. Aytugcan Kaya nutzte seine erste Chance und schob zum 0:1 ein. Allerdings ließ sich auch die Heimmannschaft nicht lange bitte und egalisierte nach 10 Minuten durch Adrian Zöfelt. Für die erneute HSC-Führung sorgte in der 22. Spielminute Amadou Sarr. Diese hatte aber lediglich eine Minute bestand, da der HSC einen Freistoß nicht entscheidend klären konnte und Alexander Laube so zum 2:2 abstaubte.
In der 34. Minute ging nach einem Schuss aus ca. 16 Meter dann erstmal der Gastgeber in Führung. Nach den Chancen, die es auf beiden Seiten gab hätte es auch bereits zur Halbzeit 5:5 oder höher stehen können.

Der HSC kam deutlich verbessert aus der Kabine zurück und übernahm die Spielkontrolle. Bei besser werdendem Wetter blühte auch der HSC auf und kam zu Chancen. Nach einer Willensleistung über die linke Außenbahn gelangte der Ball von Tino Amberg in die Mitte, wo MTV-Verteidiger Yannik Ehlers nicht mehr entscheidend ausweichen konnte, seinen eigenen Schlussmann überwand und den verdienten Ausgleichstreffer für den HSC erzielte.
Wer meinte das es damit an Spektakel für eine Partie reichte, hatte weit gefehlt. In der 85. Minute schoss Aziz Kiy ins rechte Toreck des HSC ein und wägte den MTV auf der Siegerstraße. Doch dies konnte in der 89. Minute durch Finn Jüttner verhindert werden, der erneut für den Ausgleich und eine am Ende nicht unverdiente Punkteteilung sorgte.

Am kommenden Sonntag bekommt es der HSC mit dem noch verlustpunktfreien Tabellenführer vom U.S.I. Lupo Martini Wolfsburg zu tun. Anpfiff an der heimischen Constantinstraße ist am 25.09. um 15 Uhr – Tickets für die Partie sind bereits jetzt im Onlineshop erhältlich.

Teile den Artikel

Weitere News