Vorbericht: FC St. Pauli U23

“Wundertüte” im Endspiel um den Klassenerhalt

Eine bewegte Woche an der Constantinstraße mündet am Sonntag im Höhepunkt. Bei Auswärtsspiel gegen die jungen Kiezkicker geht es um sehr viel. "Wir müssen gewinnen", sagt Trainer Vural Tasdelen, der gerade erst seinen Vertrag um ein Jahr verlängert hat.

von

 Jan Teichmann

 | 07.05.2022,

 12:09

Im Hinspiel wurde um jeden Zentimeter gekämpft. Hier Stürmer Christopher Schultz im Kopfballduell.

Im Hinspiel wurde um jeden Zentimeter gekämpft. Hier Stürmer Christopher Schultz im Kopfballduell.

© 2022, Jan Teichmann

Die Ernüchterung nach dem letzten Heimspiel vergangene Woche gegen Drochtersen war jedem der Beteiligten anzusehen. Die klare Niederlage, die vor allem durch individuelle Fehler des HSC möglich gemacht wurde tat weh. Es war aber kein Stimmungskiller in der kommenden Trainingswoche. “Die Jungs haben sich am meisten über sich selbst geärgert und das ist ein gutes Zeichen. Die Reaktion in den Einheiten dieser Woche hat mir imponiert und ich sehe, dass hier wirklich Feuer drin ist. Wir wollen es besser machen als vergangenes Wochenende”, sagt Cheftrainer Vural Tasdelen. Vielleicht gibt die Vertragsverlängerung des Hauptübungsleiters auch einen weiteren Schwung mit. An der Constantinstraße hätte niemand was gegen eine Ausweitung der Spielzeiten in der Regionalliga.

Bevor an den letzten beiden Spieltagen noch mal im HSC-Stadion gespielt wird (Tickets sind bereits hier erhältlich), stehen zunächst zwei Auswärtsspiele auf genau dem selben Platz an. Was skurril anmutet liegt daran, dass sowohl die U23 des FC St. Pauli als auch Eintracht Norderstedt im Edmund-Plambeck-Stadion im Hamburger Vorort Norderstedt ihre Heimspiele austragen.

Ausgangslage FC St. Pauli U23

Die jungen Kiezkicker wissen vermutlich selbst noch nicht, welche Spieler am Sonntag im Kader stehen werden. "Sie sind eine absolute Wundertüte. Durch die Coronafälle bei den Profis und deren Kampf um den Bundesligaaufstieg, werden sie vermutlich die Zweitligamannschaft so stark wie möglich machen wollen. Da kann auch der ein oder andere aus der U23 nachrücken", fasst Tasdelen die Personalsituation der Hansestädter zusammen. Mit dem Blick auf die Auswirkungen auf das eigene Spiel hat Tasdelen eine klare Meinung: "Nichtsdestotrotz ist es für uns gar nicht schlecht, dass niemand weis wie St. Pauli spielt. So können wir uns in der Vorbereitung noch viel mehr auf uns konzentrieren." Tabellarisch sieht es für die U23-Vertretung vom Millerntor etwas besser aus, als für den HSC. Mit 20 Punkten steht man aktuell noch knapp über den Strich, man bekommt aber Druck aus Lüneburg und auch der HSC würde mit einem Sieg bedrohlich eng an St. Pauli ranrücken.

Ausgangslage HSC Hannover

Beim HSC sieht es personaltechnisch entspannter aus. Tasdelen kann auf alle Spieler des Kaders bis auf Winterneuzugang Emro Curić zurückgreifen. "Emro fällt am Wochenende definitiv aus. Auch ein Einsatz kommende Woche gegen Norderstedt wird eng werden", sagt Tasdelen im Rahmen der Spieltags-Pressekonferenz. Die Ausgangslage ist klar und sah klar formulierte es Tasdelen auch: "Wir müssen gewinnen!" Zwar wäre der Abstieg mit einer Niederlage des HSC am Sonntag noch nicht besiegelt, auf das rettende Ufer wären es dann aber mindestens 7 Punkte bei noch drei ausstehenden Partien. Das klingt mehr als unrealistisch.

Teile den Artikel

Weitere News