Vorbericht Werder Bremen U23

Für die Leistung mit Punkten belohnen

Weiter gehts mit den Heimspielwochen an der Constantinstraße. Und die nächsten beiden Wochenenden stehen ganz im Zeichen einer Hansestadt: Bremen. Zunächst gastiert an diesem Sonntag die U23 des Bundesligaabsteigers Werder Bremen beim HSC, bevor am nächsten Samstag der FC Oberneuland sein Auswärtsspiel in Hannover bestreitet. 

von

 Jan Teichmann

 | 28.08.2021,

 18:19

Spielszene aus dem letzten Spiel gegen die U23 von Werder Bremen

Spielszene aus dem letzten Spiel gegen die U23 von Werder Bremen

Noch kein misslungener Saisonstart 

Der erste Spieltag in Rehden war für den HSC ein vielversprechender Saisonauftakt. Bei der neuen Mannschaft von Vorjahreskapitän Niklas Kiene konnte ein Punkt entführt werden und auch spielerisch überzeugte die Polomka-Elf. Alles war bereit für ein spannendes Pokalspiel gegen Hildesheim, das so ganz anders laufen sollte als erwünscht. Am vergangenen Sonntag kam der Lüneburger SK Hansa und obwohl der HSC spielerisch überzeugte, nahmen die Gäste alle Punkte mit in die Hansestadt. „Gegen Lüneburg, das ist ärgerlich, da waren wir ganz klar die bessere Mannschaft, wir hatten deutlich mehr Torchancen, die wir leider einfach nicht genutzt haben. Deswegen haben wir uns alle geärgert, sowohl die Mannschaft als auch wir Trainer. Wenn man die Chancen hat und dann die Tore nicht macht, das ärgert mich wirklich sehr.“, blickt Chefcoach Martin Polomka auf das letzte Spiel zurück 

„Jovan und Martin sind gestandene Spieler“ 

Zu den vielen Torchancen, die der HSC aus dem Spiel kreieren konnte, kamen noch zwei Strafstöße kurz nach der Halbzeitpause. Beide Male konnte der HSC die Chance nicht nutzen. Einmal in persona Jovan Hoffart und das weitere Mal Martin Wiederhold. Auch dazu nahm Polomka Stellung: „Jovan und Büffel (Martin Wiederhold, Anm. d. Red.) sind beides gestandene Herrenspieler, die sich natürlich wahnsinnig darüber ärgern die beiden Elfmeter verschossen zu haben. Man muss die nicht aufbauen, die ärgern sich selbst am meisten darüber und wenn wir wieder einen Strafstoß bekommen sollten, habe ich gar kein Problem damit, dass einer von den beiden hingeht und auch den Elfer schießt.“ 

Ausgangslage HSC – Pascal Gos muss ersetzt werden 

Nicht nur, dass man am letzten Sonntag ohne Punkte dastand, dazu kassierte Neuzugang Pascal Gos auch noch einen Platzverweis für eine Notbremse kurz vor Schluss. Gos hat sich als Stammkraft in der Innenverteidigung etabliert, sodass dessen Ausfall dem Cheftrainer eine Denksportaufgabe bereitet. Des Weiteren sind Ibrahim Aktekin und Denis Vukančić fraglich. 

Ausgangslage Werder – 206 Bundesligaspiele im Gepäck 

Die erste Mannschaft des SV Werder Bremens stieg nach einem dramatischen Saisonfinale der Saison 2020/21 aus der Bundesliga ab, was auch Auswirkungen auf die U23 hatte. Schon damals kündigte Manager Frank Baumann und Aufsichtsratsvorsitzender Marko Bode an, dass auch im Nachwuchs der Gürtel enger geschnallt werden muss. Einer ist aber nach wie vor da: Philipp Bargfrede. Er schnürte über 200-mal in der höchsten deutschen Spielklasse die Fußballschuhe für seinen SVW. Selbst in Werders letzter UEFA Champions League Saison, 2010/11, war er die Stammkraft im defensiven Mittelfeld. Verletzungen warfen ihn immer wieder zurück und verhinderten eine größere Karriere. Nun ist Bargi, so sein Spitzname, Führungsspieler bei der U23. „Die Zweitvertretung von Werder ist eine fußballerisch sehr gut ausgebildete Mannschaft mit einem Spieler wie Bargfrede, der eine unheimliche Ausstrahlung und Präsenz im zentralen Mittelfeld hat. Da ist schon viel Qualität drin, viel Talent und ich erwarte sie auf jeden Fall in der Aufstiegsrunde.“, sagt Martin Polomka zum Gegner. „Werder Bremen muss gegen jede Mannschaft in der Regionalliga als Favorit ins Spiel gehen. Dafür haben sie einfach die Möglichkeiten und die Bedingungen. Sie verfügen immer noch über super Möglichkeiten und Talente mit einer ungeheuren Qualität. Auch so einer Mannschaft merkt man an, dass sie Corona-bedingt lange nicht gespielt hat. Dann kann man ein Spiel verlieren, so wie in Oldenburg, die natürlich auch einer der großen Favoriten sind. Trotzdem haben sie gegen Rehden auch einen klaren Sieg eingefahren und waren deutlich überlegen.“ 

Spielinfos 

Anstoß: Sonntag, 29.08.2021, 15 Uhr – HSC-Stadion an der Constantinstraße 

Tickets: Tickets können bis zum Anpfiff unter https://tickets.hsc-hannover.de/ erworben werden. Die Tageskasse öffnet um 14 Uhr. Infos gibt es tagesaktuell über die Social-Media-Kanäle des HSC. 

Schiedsrichtergespann: Rene-Alexander Rose (SR), Maurice Malczewski (SRA 1), Leon Röpke (SRA 2) 

Teile den Artikel

Weitere News