Vorbericht SV Werder Bremen II: „Die Traingswoche in Punkte ummünzen“ 

Es wurde viel kommuniziert in den letzten Tagen. Vor allem auf dem Trainingsplatz war zu sehen, dass Trainer Martin Polomka seine Mannschaft bestmöglich auf die anstehende Aufgabe vorbereiten möchte. Nach der Partie gegen die U23 von Hannover 96 hingen die Köpfe doch ein wenig. Wirkliche Torchancen gegen den Lokalrivalen waren Mangelware und am Ende steht man ohne Punkte nach […]

von

 Jan Teichmann

 | 02.10.2020,

 17:51

Es wurde viel kommuniziert in den letzten Tagen. Vor allem auf dem Trainingsplatz war zu sehen, dass Trainer Martin Polomka seine Mannschaft bestmöglich auf die anstehende Aufgabe vorbereiten möchte. Nach der Partie gegen die U23 von Hannover 96 hingen die Köpfe doch ein wenig. Wirkliche Torchancen gegen den Lokalrivalen waren Mangelware und am Ende steht man ohne Punkte nach vier Spielen da. Um das zu ändern war die ausgedehnte Trainingswoche viel Wert: „Wenn man in drei Spielen elf Gegentore kassiert ist es natürlich klar, auf was man den Fokus legen muss. Aufgrund des dünnen Kaders müssen die Jungs teilweise auf Positionen spielen, die sie nicht gewohnt sind. Das tun sie aber hingebungsvoll für die Mannschaft. 

Ausgangslage HSC: Alles auf den Platz bringen 

Ernüchternd. Vermutlich das passendste Wort nach der Niederlage gegen die Zweitvertretung von Hannover 96. Wenig Ballbesitz und wenig konkrete Torchancen erarbeitete sich das Team und konnte so nur per Strafstoß zum Erfolg kommen. Dafür sieht es jetzt verletzungstechnisch besser aus, wie Trainer Polomka im Interview ausführte: „Abgesehen von Gürkan Öney, der mit einem Bänderanriss für die Partie ausfällt, ist der Rest fit. Besonders freuen wir uns, dass auch Igor Antunovic mit dabei ist. Zwei Jahre konnte der Junge nicht wirklich Fußball spielen und hat sich über gute Trainingsleistungen in der U23 wieder angeboten. Ob er morgen schon eine Option ist, wird sich spontan zeigen. 

Ausgangslage SV Werder Bremen II: Noch ohne Gegentor 

Die U23 des Teams von der Weser ist überzeugend in die Regionalligasaison gestartet. Werder sieht seine zweite Mannschaft klar als Sprungbrett in den Profifußball für die Jungen Talente. Dabei überzeugte die Mannschaft von Konrad Fünfstück vor allem durch Effizienz. Nach drei Spielen hat Werder auch erst drei Treffer erzielt. Da Stammkeeper Eduardo Dos Santos Haesler aber noch gar keinen Ball aus den Maschen holen musste, steht man mit sieben von möglichen neun Punkten da. Das soll sich am Samstag logischerweise ändern. “Für mich zählt Werder neben dem TSV Havelse zu den Favoriten in unserer Staffel”, sagte Trainer Polomka, “sie spielen guten Fußball. Für uns geht es darum, dass gezeigte der Trainingswoche auch auf das Feld zu bringen.”  

Erst das Derby und dann zum HSC! – Restkarten online sichern 

Am Samstag gibt es neben dem Aufeinandertreffen des HSC mit der U23 von Werder natürlich noch ein wichtiges Spiel. Hannover 96 kämpft im Niedersachsenderby um Punkte. Da bereits um 13:00 Uhr Anstoß ist, kann man problemlos erst das Derby schauen und danach zum HSC an die Constantinstraße kommen. Noch sind einige Tickets im Online-Ticketshop verfügbarAuch an der Tageskasse wird es wenige Restkarten geben. Besser die Tickets vorher online kaufen und einfach mitbringen. 

Spielinfos 

Anstoß: 15:30 Uhr im VW Podbi Sportpark – es stehen keine Parkplätze auf der Anlage zur Verfügung! Aufgrund der niedersächsischen Corona-Verordnung ist der Ausschank alkoholischer Getränke untersagt. 

Tickets: tickets.hsc-hannover.de
Schiedsrichtergespann: Jannik Schneider (SR), Florian Lisiak (SRA 1), Cayus Vorkamp (SRA 2) 

Teile den Artikel

Weitere News