Vorbericht BSV „Schwarz-Weiß“ Rehden

Sascha Algermissen ist neuer HSC-Kapitän – Marko Ilic mehr als fraglich

Am Freitag, den 13.08.2021 steht für den HSC Hannover wieder ein Regionalligaspiel auf dem Programm. 285 Tage nach dem letzten Auftritt in der vierthöchsten deutschen Spielklasse gastiert der HSC beim BSV „Schwarz-Weiß“ Rehden und trifft dort auf Ex-Kapitän Niklas Kiene, der den HSC vor der Saison in Richtung der Samtgemeinde im Landkreis Diepholz verließ.

von

 Niklas Winkler

 | 12.08.2021,

 10:42

Waren bereits letztes Jahr Gegner in der Regionalliga Nord: Der HSC und Rehden

Waren bereits letztes Jahr Gegner in der Regionalliga Nord: Der HSC und Rehden

Die Nachfolge als HSC-Kapitän wird Torwart Sascha Algermissen antreten und die Mannschaft in den Rehdener Waldsportstätten mit der Binde am Arm auf den Platz führen. Im bisher einzigen Gastspiel des HSC in Rehden trennte man sich vor fast genau zwei Jahren mit einem 0:0. 

„Mit der Mannschaft musst Du in die Aufstiegstrunde“ 

Bevor am Freitag um 19 Uhr der Anpfiff zur neuen Saison ertönt, stand HSC-Cheftrainer Martin Polomka im obligatorischen Spieltagsinterview Rede und Antwort und gab Einblicke in seine Eindrücke vom Gegner, die eigene Personalsituation, die Umsetzung seiner Art Fußball zu spielen und die Ausgangslage nach der zweiwöchigen Quarantäne zum denkbar ungünstigen Zeitpunkt:  
„Rehden ist eine Mannschaft, die ganz andere Möglichkeiten als wir hat. Das haben wir ja an Niklas Kiene leider feststellen müssen. Sie haben ganz andere Ambitionen, sie wollen nämlich hundertprozentig, bzw. sie müssen in die Aufstiegsrunde. Das heißt, wir haben mit zwei Wochen Quarantäne und alles, was dazu kommt, in dieser Zeit bei so einem Gegner nichts zu verlieren, können dort nur gewinnen. Das muss man klar sagen, Rehden ist nicht eine Mannschaft, wo wir unsere Punkte holen müssen. Von daher fahren wir da hin, können ein Stück weit einfach Gas geben, ein gutes Spiel machen und gucken, ob wir was mitnehmen, aber Rehden ist kein Mussspiel.“  

Einer der im Spiel gegen Rehden sicherlich gut helfen könnte ist Neuzugang Marko Ilic, bei dem die Lage vor dem Ligaauftakt aber nicht sonderlich gut aussieht. Nachdem er sich in einer Trainingseinheit der letzten Woche eine vermeintlich leichte Blessur zugezogen hat, musste er nach dem Aufwärmen gegen den TSV Godshorn kurzfristig passen, ein Bild, welches sich vor dem Testspiel gegen den SV Rödinghausen am Dienstag wiederholte.  
„Marco hat ein bisschen was. Da müssen wir gucken, ob es für Rehden reicht. Er ist angeschlagen und hinter seinem Einsatz steht ein großes Fragezeichen.“ 

„Es braucht noch Zeit“ 

Neben Marko Ilic muss Polomka aber auch auf die ganze Mannschaft gucken, bei der nach den zwei Wochen Quarantäne abzuwarten bleibt, über welchen Zeitraum die volle Durchschlagskraft abgerufen werden kann: „Auf jeden Fall hat uns das sehr geschadet, denn wir haben ja immer nur Eindrücke von 45 Minuten. Es wird dann schon hochinteressant werden, wie der Substanzverlust nach hinten heraus sein wird und auch dort hat so eine Mannschaft wie Rehden Vorteile, deutliche Vorteile mit Sicherheit. Wir werden alle Wechsel dringend benötigen um dann auch durchzukommen, damit wir auch Gegner und Druck unsererseits hochhalten. Das kann man wirklich momentan schwer einschätzen.“ 

Das sich im Vergleich zur Vorsaison nicht nur personell etwas getan hat, dürfte den aufmerksamen Zuschauern der Testspiele aufgefallen sein. Im Interview zum Trainingsauftakt verriet der Cheftrainer, der seit ein paar Wochen nun auch im Besitz der für die Regionalliga benötigten A-Lizenz ist, dass er wieder mehr seine Idee von Fußball spielen lassen wolle. Auch zu dem Thema hat er vor dem ersten Pflichtspiel ein Update: „Für die Art Fußball braucht es natürlich Zeit. Wir haben bisher wenig Zeit gehabt. Aber ich glaube, wenn man’s nüchtern betrachtet, sieht man einfach eine grundsätzliche Veränderung in der Kaderstruktur, im ganzen Wesen der Mannschaft. Und wir haben zumindest das Material an Spielern zusammen, um dann auch jetzt mehr meine Idee umzusetzen.“ 

Ausgangslage HSC Hannover 

Der HSC geht mit bisher zehn Neuzugängen in die Saison. Den zehn neuen stehen elf Abgänge gegenüber, sodass sich an der Kadergröße bisher keine wirkliche Veränderung ergeben hat. Der HSC startete mit vier Testspielen in die Vorbereitung, von denen man eines gegen die Regionalligisten VfB Germania Halberstadt gewann (2:1) und eines gegen die U23 des FC St. Pauli verlor (1:2). In den zwei weiteren Testspielen gab es jeweils ein Unentschieden, 2:2 gegen den MTV Wolfenbüttel (Oberliga Niedersachsen) und ein 4:4 gegen den Heesseler SV (Landesliga Hannover). Nach dem Gastspiel in Heessel ging es für den HSC in die zweiwöchige Quarantäne. Danach standen mit den Spielen gegen die Sportfreunde Lotte (1:1, RL West), den TSV Godshorn (5:0, LL Hannover) und den SV Rödinghausen (2:1, RL West) noch drei Testspiele in sieben Tagen auf dem Programm. Trainer Polomka stehen mit Ausnahme des fraglichen Marko Ilic alle Spieler zur Verfügung.  

Ausgangslage BSV Rehden 

Der von Andres Golombek trainierte letztjahres Dritte der Südstaffel hat mit Ex HSC-Kapitän Niklas Kiene sieben Neuzugänge vermeldet und genauso viele Abgänge zu verbuchen. In acht Testspielen verbuchten die Rehdener zwei Siege bei fünf Niederlagen und einem Unentschieden. In der Vorsaison konnte der BSV sein Gastspiel an der Constantinstraße mit 3:1 für sich entscheiden. Die Tore erzielten Addy Waku Menga, Josip Tomic und Jaroslaw Linder für Rehden und der jetzt ebenfalls in Schwarz-Weiß spielende Niklas Kiene für den HSC. 

Spielinfos 

Anstoß: Freitag, 13.08.2021, 19 Uhr – A-Platz Waldsportstätten 
Tickets: Tickets sind sowohl im Vorverkauf unter info@bsv-rehden.de als auch an der Tageskasse zu folgenden Preisen erhältlich: Sitzplatz 12€, Stehplatz 8€ /ermäßigt 5€ /Kinder 3€ 
Schiedsrichtergespann: Niklas Olle (SR), Tobias Geismann (SRA 1), Dominic Schleicher (SRA 2) 

Teile den Artikel

Weitere News