Can Ercan, Gibril Ceesay und Finn Jüttner kommen neu

Pascal Geerts und Tino Amberg kehren zurück zum HSC

Die Vorbereitung auf die Oberligaspielzeit 2022/23 läuft an der Constantinstraße seit drei Wochen. Im runderneuerten Kader von Cheftrainer Vural Tasdelen tauchen viele neu Gesichter auf, aber auch ein paar bekannte. Pascal Geerts und Tino Amberg kehren nach zwei Jahren an ihre alte Wirkungsstätte zurück. Gänzlich neu an der Constantinstraße sind hingegen Finn Jüttner, Gibril Ceesay und Can Ercan.

von

 Niklas Winkler

 | 18.07.2022,

 16:25

Fünf Neue im HSC-Trikot: Finn Jüttner, Can Ercan, Pascal Geerts, Tino Amberg und Gibril Ceesay (v.l.n.r.)

Fünf Neue im HSC-Trikot: Finn Jüttner, Can Ercan, Pascal Geerts, Tino Amberg und Gibril Ceesay (v.l.n.r.)

© 2022, Jan Teichmann

Zurück in Grün-Weiß-Rot 

Nachdem bisher nur Feldspieler vorgestellt wurden, folgt im Tor ein alter Bekannter. Nach zwei Jahren ohne den HSC kehrt Schlussmann Pascal Geerts vom Regionalligist VfV Borussia 06 Hildesheim in die List zurück. Der 22-jährige Keeper stand bereits von Januar 2019 bis Juni 2020 beim HSC unter Vertrag und hütete in dieser Zeit sechsmal das Regionalligator des HSC. Dabei behielt der 1,95 Meter große Torwart zweimal hintereinander eine weiße Weste und sicherte den 2:0-Erfolg gegen die HSV Youngster, sowie das Torlose Unentschieden gegen den BSV Schwarz-Weiß Rehden.
Auch die Oberliga ist für Pascal Geerts keine gänzlich unbekannte Liga. Vor seinem ersten wirken an der Constantinstraße stand er insgesamt dreimal für den 1.FC Wunstorf und den SV Arminia Hannover im Oberligator.
In der abgelaufenen Spielzeit stand Geerts beim Ligakonkurrenten aus Hildesheim unter Vertrag. Bei den Domstädtern blieb er allerdings ohne Einsatz, was aber auch einem Sehnenriss geschuldet war, den sich Geerts Anfang November zuzog.

Auch Tino Amberg hat bereits Regionalligaluft im HSC-Trikot geschnuppert. Mit 19 Jahren rückte der Mittelfeldspieler aus der eigenen U19 in die Regionalligamannschaft auf und absolvierte ein Spiel in der vierten Liga. Zur Saison 2020/21 zog es Amberg dann ins Hannoveraner Umland zum 1.FC Wunstorf. In der abgebrochenen Spielzeit kommt Amberg auf sieben Spiele und einen Treffer in der Landesliga. Zum Beginn der letzten Saison folgte dann der Wechsel zum ebenfalls in der Landesliga beheimateten TSV Godshorn. Für die Langenhagener stand Amberg 24-mal auf dem Platz und erzielte dabei drei Treffer.  
Auf der Anlage des HSC war Amberg dennoch regelmäßig zugegen und unterstützte das Trainerteam der U15 in der C-Jugend Landesliga.

Aus Bremen, Hildesheim und Barsinghausen – Drei neue für die Offensive

Neben den Rückkehren tauchten im Trainingsbetrieb auch noch unbekannte Gesichter auf, die aber nicht weniger interessant. Mit Gibril Ceesay und Can Ercan bekommt Vural Tasdelen zwei Akteure mit Juniorenbundesligaerfahrung. Als dritter im Bunde gesellt sich Finn Jüttner dazu, der bereits in jungen Jahren Regionalligaluft geschnuppert hat.

Finn Jüttner wechselt vom Hildesheimer Landesligisten SV Bavenstedt zum HSC Hannover. Beim SVB stand der Stürmer in der vergangenen Saison 12-mal auf dem Platz und platzierte den Ball dreimal im gegnerischen Netz. Zuvor war der 23-jährige Stürmer von der VfV Borussia Hildesheim an den SV 07 Eschwege in die Verbandsliga Hessen ausgeliehen. Auch in Eschwege gelangen Jüttner drei Treffer, hier brauchte er aber nur neun Spiele. Für seinem damaligen Stammverein kam Jüttner einmal in der Regionalliga Nord zum Einsatz.

Die weiteste Anreise der bisherigen Neuzugänge hat zweifelsohne Can Ercan. Der 23-Jährige offensive Mittelfeldspieler, wechselt vom Brinkumer SV aus der Bremenliga nach Hannover. Ausgebildet wurde Ercan im Nachwuchsleistungszentrum des SV Werder Bremen. Für die U17 der Grün-Weißen stehen 21 Einsätze, mit einem Tor und zwei Vorlagen in der B-Jugendbundesliga in seiner Vita. 2015 folgte der Wechsel in den die U19 des Heeslinger SC, wo er auch den Sprung in die erste Mannschaft schaffte und 39-mal in der Oberliga Niedersachen spielte. 2020 folgte der Schritt zurück in die Hansestadt. In zwei Jahren beim Brinkumer SV stand Ercan 28-mal in Liga und Pokal auf dem Platz und erzielte 14 Treffer.

Mit Gibril Ceesay bekommt Vural Tasdelen einen zentralen Mittelfeldspieler, der mit 23 Jahren schon viel von Hannover und Umgebung gesehen hat und in Wolfsburg ebenfalls in der B-Jugendbundesliga kickte. Nachdem Ceesay bis 2015 im Garbsener Vorort in der Jugend des TSV Havelse aktiv war, folgten zwei Jahre in der Autostadt. 14 Spiele mit einem Treffer absolvierte er in der höchsten U17 Spielklasse für den VfL. Dem folgten der Schritt zurück nach Havelse in die U19. Über den DJK TuS Marathon ging es für ein halbes Jahr zum SC Hemmingen/Westerfeld, 15 Spiele, 2 Tore, in die Landesliga. Nach einem weiteren halben Jahr bei den Herrenhäusern folgten die Landesligastationen 1.FC Wunstorf und TSV Barsinghausen mit insgesamt 31 Einätzen und 3 Toren.

Der HSC Hannover heißt Pascal, Tino, Finn, Can und Gibril herzlich an der Constantinstraße herzlich Willkommen und freut sich auf die kommende Spielzeit. Wer sich von den können der Jungs, sowie dem der restlichen Mannschaft überzeugen möchte, kann dies am Samstag ab 15 Uhr auf der Anlage des VfL Eintracht Hannover tun. In der Vorrunde der NP-Stadtmeisterschaft trifft der HSC auf den SV Iraklis Hellas und den SV Kleeblatt Stöcken. Gespielt wird jeweils einmal 45 Minuten.

Teile den Artikel

Weitere News