Kapitänsfrage geklärt

Sascha Algermissen führt den HSC künftig auf den Platz

Mit dem Wechsel von Niklas Kiene zum kommenden Gegner Rehden war auch klar, dass der HSC Hannover einen neuen Kapitän braucht. In den Testspielen rotierte die Binde zwischen Sascha Algermissen, Christopher Schultz, Yannick Bahls und Pascal Gos. Aus diesem Kreis hat Cheftrainer Martin Polomka nun Torwart Sascha Algermissen für das Kapitänsamt bestimmt.

von

 Niklas Winkler

 | 12.08.2021,

 21:17

Der neue HSC-Kapitän Sascha Algermissen

Der neue HSC-Kapitän Sascha Algermissen

„Eine Ehre den HSC als Kapitän in der Regionalliga auf den Platz zu führen“ 

Für den 23-jährigen Schlussmann, der seit 2018 beim HSC ist und in der Oberliga den Platz zwischen den Pfosten übernahm, war das Vertrauen, welches Trainerteam und Mannschaft in ihn setzen eine große Freude: „Natürlich habe ich mich sehr gefreut, dass ist eine schöne Sache, wirklich eine Ehre, den HSC als Kapitän in der Regionalliga auf den Platz zu führen. Da freue ich mich auf jeden Fall sehr und auch über das Vertrauen des Trainers und der Mannschaft.“ 
Die größte Veränderung wird für Sascha, neben der Binde am Arm, darin liegen als Bindeglied zwischen Mannschaft und Trainer zu fungieren. Er will aber auch mehr von hintenheraus coachen und dabei die Übersicht, die man von der Position des Torwarts aus hat, nutzen. 
Seine Verantwortung sieht Sascha auch viel Abseits des Platzes: „Ich will mehr Verantwortung tragen, auch wenn’s mal nicht läuft, die Mannschaft aufbauen und immer weitermachen, so dass es kein Aufgeben gibt.“ 
Die erfolgreichen Spiele der Vorbereitung sieht Sascha vor allem im guten Auftreten als Mannschaft, unabhängig von der Aufstellung und den auf den Platz stehenden Akteuren:  
„Die Kommunikation in allen Mannschaftsteilen stimmt einfach. Wir haben eine super Stimmung in der Mannschaft. Dafür ist natürlich auch der Kapitän zuständig.“ 
Damit dies auch so bleibt, will Sascha, auch wenn es mal nicht so gut laufen sollte, dafür sorgen, dass die Stimmung oben bleibt und man auch weiter gut innerhalb der Mannschaft kommuniziert.  

Sechsköpfiger Mannschaftsrat wird Algermissen unterstützen 

Da die anfallenden Aufgaben für einen alleine natürlich kaum stemmbar sind, wurde aus der Mannschaft heraus auch ein neuer Mannschaftsrat bestimmt. Neben Kapitän Algermissen wird dieser aus den beiden langjährigen HSC-Spielern Christopher Schultz und Yannick Bahls, den erfahrenen Melvin Zimmermann und Pascal Gos sowie Neuzugang Can Gökdemir bestehen. Aus diesen werden sich auch die Vertreter für das Kapitänsamt ergeben, sollte der Keeper mal nicht einsatzfähig sein. Eine weitere Sonderrolle wird noch Angreifer Melvin Zimmermann zuteil, der den Posten des Kassenwarts bekleiden wird. 
Gemeinsam mit seinem Mannschaftsrat setzt Algermissen auf offene und klare Kommunikation mit einem stetigen Austausch, egal ob nach Gesprächen mit dem Trainer oder bei Sorgen oder Wünschen aus der Mannschaft. Und auch um organisatorische Dinge wie beispielsweise die Umsetzung eines Mannschaftsabends wird sich das Sextett gemeinschaftlich kümmern. 

„Wollen den Klassenerhalt jetzt auch mal sportlich schaffen“ 

Als Kapitän möchte Sascha natürlich mit guten Leistungen vorangehen und der Mannschaft so zum größtmöglichen Erfolg verhelfen. Denn wie der Schlussmann treffend zusammenfasste: „Wenn hinten die Null steht, ist ein Punkt sicher und es ist deutlich einfacher ein Spiel zu gewinnen.“ 
Mit dem HSC möchte Sascha dieses Mal sportlich den Klassenerhalt in der Regionalliga schaffen. Auch wenn sich der Schlussmann sicher ist, dass man in den beiden vorzeitig durch Corona beendeten Spielzeiten das ein oder andere Wort um den Klassenerhalt hätte mitsprechen können, steht auf dem Papier jeweils ein Saisonabbruch mit einem wenig zufriedenstellenden Tabellenplatz. Einem sportlichen Klassenerhalt sieht man nach den Wochen der Testspiele und des Trainings aber optimistisch entgegen: „Nach der Vorbereitung bin ich auf jeden Fall positiv gestimmt, dass wir eine wirklich gute Rolle in der Regionalliga spielen werden. Ich glaube, wir haben sehr, sehr gute Spiele gespielt. Wir haben jetzt nochmal gegen Rödinghausen wirklich ein top Ergebnis erzielt, was sehr viel Selbstvertrauen gegeben hat, das war sehr wichtig. Wir haben immer sehr gut gestanden. Vor allem haben wir als Mannschaft super zusammengespielt. Wir haben zusammengehalten, wir haben gekämpft und darauf wird’s ankommen in der Regionalliga. Man kann nur als Team und als Mannschaft gewinnen.“ 

Erstmals als Kapitän in einem Pflichtspiel wird Sascha die Mannschaft beim Saisonauftakt im Auswärtsspiel beim BSV „Schwarz-Weiß“ Rehden auf den Platz führen. 

Teile den Artikel

Weitere News