Wir stellen den Flügelflitzer vor

Jovan Hoffart bleibt beim HSC

Ein Jahr nachdem der 25-jährige Jovan Hoffart beim HSC Hannover unterschrieben hat, ist es jetzt Zeit ihn gebührend vorzustellen. Aufgrund des Langen hin und her eines wahrlichen Kaugummitransfers ist dies nämlich im letzten Jahr zu kurz gekommen.

von

 Niklas Winkler

 | 02.06.2021,

 16:31

Jovan Hoffart will an die vergangene Saison anknüpfen

Jovan Hoffart will an die vergangene Saison anknüpfen

Lichtblick in einer durchwachsenen Saison 

Das sich die vielen Nerven, die der Transfer gekostet hat, gelohnt haben, hat Jovan schnell unter Beweis gestellt. In seinen ersten vier Spielen gelangen dem 1,73 m Flügelflitzer ein Tor und drei Vorlagen. In den verbleibenden Spielen gelangen Jovan noch zwei weitere Treffer, von denen vor allem der gegen den FC Oberneuland in Erinnerung geblieben ist. Sein Treffer aus der 69. Spielminute hat es sogar zu überregionaler Popularität geschafft und wurde für das „Amator des Monats November“ nominiert.  

Aus Gifhorn über Arminia Hannover an die Constantinstraße 

Bevor Jovan seine Schuhe in der Regionalliga Nord für den HSC Hannover schnürte, ging er in der Oberliga Niedersachsen auf Torejagd. In die List gekommen war Jovan vom MTV Gifhorn, für die er in der Saison 19/20 in 20 Spielen sieben Tore erzielte. Für den MTV war Jovan auch in den Spielzeiten 16/17 in der Oberliga, 29 Spiele, 10 Tore und 15/16 in der Landesliga, 28 Spiele, 18 Tore, aktiv. In den Spielzeiten 17/18 & 18/19 schnupperte Jovan bereits die Fußballluft der Landeshauptstadt, als er im Bischofsholer Rudolf-Kalweit-Stadion das blaue Trikot des SV Arminia Hannover überstreifte. In 64 Spielen in Liga und Pokal für den SVA konnte Jovan 23 Treffer verbuchen. 
Im Nachwuchsbereich spielte Jovan beim TuS Münden-Dieckhorst (2000-2009), dem SV Leiferde (2009/10) und beim MTV Gifhorn (2010-2015). 

„Ich habe mich gleich Wohlgefühlt“ 

Im Rahmen der Vertragsverlängerung stand Jovan in der Interviewreihe „HSC-Update“ (zu finden auf YouTube oder am Ende dieses Artikels) Rede und Antwort. 
Auf die Frage nach seinen Beweggründen für die Verlängerung hatte er auch prompt eine Antwort parat: „Ich habe hier eine super Truppe und fühle mich seit dem ersten Tag sehr wohl. Die Mannschaft, der Staff und das ganze drumherum haben mich gleich beeindruckt und ich habe mir Gedacht: ‘Hier machst du auf jeden Fall noch ein Jahr. 

„Regionalliga bietet einfach nochmal attraktivere Vereine“ 

Der Wechsel aus Gifhorn in die List bedeutete für Jovan nicht nur ein neues Logo auf der Brust, sondern auch ein anderes Ligawappen auf dem Arm, nämlich das der Regionalliga Nord, in der Jovan vergangene Saisons erstmals kickte. „Die Regionalliga ist einfach ein anderes Level als die Oberliga, viel Tempo, viel Kampf und einfach noch attraktivere Vereine.“ Und auch der Blick auf die kommende Spielzeit erfüllt Jovan mit Vorfreude: „Ich freue mich auf das Stadtderby (gegen Hannover 96 U23, Anm.d.Red.), aber natürlich auch auf den SV Meppen, ganz klar. Meppen ist ein attraktiver Traditionsverein und da ist man natürlich gespannt mit was für einer Garnitur die hierherkommen.“  

„Die Vorfreude auf den Trainingsstart ist enorm“ 

Mit Blick auf den für Montag, den 07.06.2021, geplanten Trainingsstart steigt auch die Vorfreude des Offensivmannes, der meistens auf den Flügeln zu finden ist: „Nach jetzt acht Monaten endlich mal wieder ein Teamtraining, allgemein zu trainieren, die Jungs wieder zu sehen, alle wiederzusehen, da freut man sich enorm drauf.“ Aber auch in der Zwangspause war Jovan nicht tatenlos unterwegs: „Wir hatten ja bis zum offiziellen Abbruch einen Plan wie wir uns fit halten sollten und danach habe ich trotzdem noch was für mich getan, war laufen, wir haben in Gifhorn eine McArena (Freiluftfußballhalle, Anm.d.Red.) die haben wir uns immer mit ein paar Kumpels gebucht und dann haben wir uns da fit gehalten. Von mir aus kann es sofort losgehen.“ 

„Noch nie eine so lange fußballfreie Zeit gehabt“ 

Wie für fast jeden war es auch für Jovan eine ungewohnte Zeit. Seit er mit 3 Jahren angefangen hat Fußball zu spielen gab es für ihn noch nie eine derartig lange Phase ohne Fußball, aber diese wurde, auch mit Hilfe technischer Unterstützung, überstanden. „Wir haben oft mit den Jungs online an der Konsole gezockt (…), es hat aber auch sehr viel Spaß gemacht online darüber zu kommunizieren.“  

Mit Zuversicht in die neue Saison 

Der Ausblick auf die kommende Saison ist auch aufgrund der bisher getätigten Transfers bei Jovan von Zuversicht geprägt: „Wir haben da super Neuzugänge, ich bin ja auch keiner der zusagt, weil die Sonne scheint. Wir wissen was wir da für einen Kader vorhanden haben und da bin ich auch sehr positiv gestimmt.“ Und auch für sich persönlich hat Jovan eine klare Zielsetzung. „Ich will, wie es gewohnt war, wenn die Saison beendet ist, in meinem zweistelligen Bereich sein, egal ob mit Toren oder Vorlagen. Ich will da immer mein Bestes geben und ich will so früh wie möglich den Klassenerhalt schaffen, das ist ganz klar.“ 

„Jovan ist ein Unterschiedsspieler“ 

Nicht nur Jovan selbst freut sich auch in der kommenden Saison im HSC-Stadion auflaufen zu dürfen, auch Sportmanager Frank Kittel ist glücklich den Flügelflitzer eine weitere Saison an der Constantinstraße zu sehen: „Wir sind sehr glücklich, dass es uns gelungen ist Jovan Hoffart auch für die nächste Saison hier beim HSC zu halten. Jovan ist ein Spieler, der den Unterschied ausmachen kann, das hat er in der letzten Saison bewiesen. Einen solchen Spieler, einen solchen Menschen, einen solchen Typen beim HSC halten zu können ist für uns extrem wichtig und wir glauben einfach, dass wir mit Jovan die Person haben, die wir auch in der letzten Saison verpflichten konnten und er in der kommenden Saison noch mehr sein Potential zeigen wird und für uns ein extrem wichtiger Spieler bleibt und auch wieder werden wird.“

Teile den Artikel

Weitere News