Vorbericht: SV Drochtersen/Assel

Endlich wieder Heimspiel

Die HSC Fans mussten einen ganzen Monat auf Heimspiele an der Constantinstraße verzichten. Jetzt ist es wieder soweit - mit der Spielvereinigung Drochtersen/Assel kommt der Tabellendritte und es geht um Wiedergutmachung für das Hinspiel.

von

 Jan Teichmann

 | 30.04.2022,

 12:58

Geschlossen zum Klassenerhalt: Die Mannschaft des HSC Hannover

Geschlossen zum Klassenerhalt: Die Mannschaft des HSC Hannover

@ Jan Teichmann, 2022

Ohne die zentrale Achse musste HSC-Trainer Vural Tasdelen gegen Altona 93 auskommen. Kapitän Pascal Gos und Mittelfeldmann Marcel Langer mussten nach der fünften Verwarnung jeweils eine Ein-Spiel-Sperre absitzen. Zudem konnte Leander Baar nach überstandener Corona-Virus Infektion nur zu einem Kurzeinsatz kommen. Gegen Drochtersen stehen diese Akteure Tasdelen wieder zur Verfügung.

Und frei nach dem Motto “Not macht erfinderisch” kam Marin Selak zu seinem Startelfdebüt in der Regionalliga. Zu Beginn der Abstiegsrunde beförderte Neu-Trainer Tasdelen Selak aus der eigenen U19 in die Regionalligamannschaft. Neben Selak kam auch bereits Ayhan Cankor zu ersten Einsätze in der Regionalliga.

Nachdem für den HSC zum Ende der Hinrunde zwei Auswärtsspiel gegen Phönix Lübeck und den Heider SV auf dem Plan standen, dann die Osterpause folgte und auch der Rückrundenauftakt in der Ferne bei Altona 93 angepfiffen wurde, steigt an diesem Sonntag wieder ein Heimspiel. Tickets sind noch reichlich vorhanden und können über den Ticketshop bequem als Print at Home oder digitales Tickets gekauft werden.

Ausgangslage HSC Hannover

Mit der Rückkehr von Gos, Langer und Baar stehen Tasdelen mehr Optionen als noch in der vergangenen Woche zur Verfügung. Die Ausgangslage in der Tabelle spricht ein deutliches Bild. Wenn der HSC weiter um den Klassenerhalt in der Regionalliga kämpfen will, sind Punkte unabdingbar. Zum rettenden Ufer sind es aktuell fünf Zähler.

Ausgangslage SV Drochtersen/Assel

Das letzte Pflichtspiel der Gäste aus dem nördlichen Niedersachsen ist bereits zwei Wochen her. Damals zog man mit 2:3 den kürzeren im NFV-Pokal Halbfinale gegen den BSV Schwarz-Weiß Rehden. In der Liga datiert der letzte Sieg vom 10.04. Hier gewannen die Drochtersener mit 4:2 gegen Oberneuland. Das Lieblingsergebnis scheint aber 1:1 zu sein. In drei der fünf Spiele in der Abstiegsrunde trennte man sich unentschieden vom Gegner. Dank des Hinspielsiegs gegen den HSC ist man im Kampf um den Klassenerhalt sogar noch ungeschlagen.

Teile den Artikel

Weitere News