Der HSC unterliegt Tabellenführer

Eine verbesserte Leistungen alleine reicht nicht aus

Nichts zu verlieren hatte man im Spiel gegen den Tabellenführer vom U.S.I. Lupo Martini Wolfsburg. Nach sieben gespielten Spielen kamen die Italiener verlustpunktfrei und mit gerade einmal vier Gegentoren an die Constantinstraße. Nach zuletzt 12 Gegentreffern und lediglich einem Punkt aus den letzten drei Spielen hätte kaum ein unpassenderer Gegner kommen können, andererseits hatte man auch nichts zu verlieren wenn ohnehin jeder mit der nächsten Klatsche rechnet.

von

 Niklas Winkler

 | 28.09.2022,

 22:27

Can Ercan hat den Ball fest im Blick

Can Ercan hat den Ball fest im Blick

© 2022, Jan Teichmann

Eine Unkonzentriertheit entscheidet – Ein guter Auftritt wird nicht belohnt

Nach der Flut an Gegentreffern aus den letzten Spielen reagierte Cheftrainer Vural Tasdelen und stellte seine Mannschaft defensiv neu auf. Im Tor begann erstmals Basti Fielsch für Pascal Geerts in der Innenverteidigung bildete diesmal Kapitän Marcel Länger den Part neben Fabian Weigel.
Der HSC kam auch recht gut in die Partie und stand hinten sicher. Die Wolfsburger waren zwar überlegen, konnten aber weitestgehend vom Tor ferngehalten werden und kamen so nicht in gefährliche Abschlusspositionen.

Da die Devise war erstmal hinten sicher zu stehen, ging nach vorne nicht all zu viel. Wenn lief es über die linke Seite mit Aytugcan Kaya und Andrew Owusu, die immer wieder versuchten Amadou Sarr und Finn Jüttner in der Spitze zu bedienen oder den Flankenwechsel auf Paul Bock und Jonas Röhrbein suchten. Wenn es dann Mal gefährlich wurde war allerdings auch der Schiedsrichterassistent auf Höhe und entschied auf Abseits.
Im Spiel gegen den Ball räumten Can Ercan und Tino Amberg vor der Abwehr auf und brachten so das 0:0 mit in die Kabine. Auch in Halbzeit zwei machten die Wolfsburger weiter druck und drängten auf den achten Sieg im achten Spiel. Schließlich brachte eine Ecke den Führungstreffer für die Gäste. Der zweite Ball segelte hoch auf den zweiten Pfosten, wo zwei Wolfsburger freistanden und Timon Hallmann zum 0:1 (54‘) einköpfte.

In der Folge versuchte der HSC zwar den Ausgleich zu erzielen, doch auch Lupo stand defensiv gut. Den besten Abschluss verzeichnete Can Ercan, dessen Schuss aus 20 Meter U.S.I.-Keeper Marius Sauss gerade noch über die Latte lenken könnte. Somit stand nach 90 Minuten die dritte Niederlage aus den letzten vier Spielen, allerdings gibt die gezeigte Leistung Grund zur Hoffnung aus dem anstehenden Stadtderby gegen den SV Arminia Hannover etwas zählbares mitzunehmen.

Teile den Artikel

Weitere News