5:0 Kantersieg gegen den Heider SV

5 : 0

Der HSC verabschiedet sich erfolgreich aus der Regionalliga

Zum Abschluss der Regionalliga-Zugehörigkeit hat der HSC noch einmal gezeigt was in ihm steckt und den Mitabsteiger vom Heider SV mit einem 5:0 auf die Heimreise nach Dithmarschen geschickt. Um das Spiel herum wurden neben drei Mitgliedern des Trainerteams auch sechs Spieler verschiedet.

von

 Niklas Winkler

 | 31.05.2022,

 02:26

In seinem letzten Spiel setzt sich Doppeltorschütze Christopher Schultz im Kopfballduell durch

In seinem letzten Spiel setzt sich Doppeltorschütze Christopher Schultz im Kopfballduell durch

© 2022, Jan Teichmann

Zum vorerst letzten Regionalliga-Heimspiel im HSC-Stadion an der Constantinstraße empfing der HSC Hannover die Elf vom Heider SV. Aufgrund der Tatsache, dass das Schiedsrichtergespann im Stau stand und die Partie gegen den Tabellenletzten mit einer gut 20-minütigen Verspätung begann, hatte Sportmanager Frank Kittel ausreichend Zeit die Abgänge gebührend zu verabschieden. Mit Ausnahme von Cheftrainer Vural Tasdelen wurden das gesamte Trainerteam um die Co-Trainer Patrick Heuschkel und Sahin Kilic, sowie Torwarttrainer Matthias Müller verabschiedet (Zum Artikel). Auch an dieser Stelle nochmals ein herzlicher Dank für den gezeigten Einsatz und das Engagement in den letzten Jahren und alles Gute für die Zukunft!  
Auf Spielerseite stehen bisher sechs Abgänge fest (Zum Artikel). Der HSC verabschiedet sich von Linksverteidiger Tom Kinitz, Kapitän Pascal Gos, Offensivallrounder Melvin Zimmermann, den Stürmern Martin Wiederhold und Christopher Schultz sowie Defensivspezialist Denis Vukančić. Auch ihnen wünscht der HSC für die Zukunft alles Gute und freut sich sie, genau wie das Trainerteam zum ein oder anderen Oberligaspiel an der Constantinstraße begrüßen zu dürfen.

„Schulles“ Doppelpack zum Abschied 

Die erste Halbzeit verlief weitestgehend unspektakulär. Gefährlich wurde es zumeist wenn es mit Can Gökdemir über die rechte Seite des HSC ging. So auch in der 41. Spielminute. Ein Ball von Gökdemir fand in der Mitte Routinier Christopher Schultz, der sich die Chance nicht nehmen ließ und zum 1:0 einnetzte. Und auch das 2:0 erzielte Schultz, der die Mannschaft in seinem letzten Spiel nach fünf Jahren im HSC-Trikot als Kapitän aufs Feld führte. Die Heider spielten den Ball zurück auf Torwart Raphael Bartell, dem der Ball bei der Annahme versprang und beim Klärungsversuch nicht mehr am nachsetzenden Schultz vorbeibrachte, von dessen Fuß der Ball ins leere Tor rollte (53.). Fünf Minuten später hieß es für den dienstältesten Feldspieler des HSC Abschied nehmen. Nach insgesamt 95 Spielen und 29 Toren für den HSC beendete „Schulle“ unter dem Applaus seiner treusten Fans seine Regionalligakarriere und auch seine Zeit beim HSC. 

Spielinfos

HSC Hannover

5 : 0

Heider SV

Schultz (41', 53')
Antunović (67')
Hoffart (86')
Ehlert (ET, 89')

Tore

Antunović (68')

Gelbe Karte

Hahn (76')
Neelsen (79')

Fehlanzeige

Platzverweise

Fehlanzeige

Neufeld (57' Frelke) - Ilić, Langer, Farahnak, Kinitz - Baar (71' Gos), Vukančić (64' Wiederhold) - Gökdemir, Antunović, Öney (64' Hoffart) - Schultz (57' Curić)

Schiedsrichter

Kevin Rosin

Schiedsrichter-Assistenten

Lasse Holst
Björn Lassen

HSC Stadion (60 Zuschauer)

Antunović und Hoffart legen nach 

Den nächsten Grund zum Jubeln gab es in der 67. Spielminute. Leander Baar drang in den Heider Strafraum ein, erkämpfte sich den eigentlich schon verlorenen Ball zurück, legte auf Martin Wiederhold, der in der Mitte Igor Antunović sah, welcher den Ball mit links in den rechten Winkel, zum 3:0, zirkelte.
Standesgemäß wurde es dann fünf Minuten vor Schluss. Erst scheiterte der ebenfalls scheidende Martin Wiederhold noch am HSV-Keeper, der anschließende Eckball landete dafür im Rückraum bei Jovan Hoffart, der den Ball aus 18 Meter, halbhoch zum 4:0 einschob. Für den Abschluss, drei Minuten später, sorgen die Gäste selbst. Nach einer Ecke brachte Can Gökdemir den Ball scharf vors Tor, wo der Klärungsversuch von HSV-Verteidiger Calvin Ehlert zum 5:0 im eigenen Tor landete. 

Trotz des herausragenden Ergebnisses geht es für den HSC Hannover in der Spielzeit 2022/23 eine Klasse tiefer, in der Oberliga Niedersachsen, weiter. Wann die neue Saison startet, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest, der HSC freut sich aber seine Fans auch nach der Sommerpause wieder an der Constantinstraße begrüßen zu dürfen.

Die Bilder vom Spiel

Hier die Bilder zum Spiel downloaden

Teile den Artikel

Weitere News