4:2 und 2:1 Siege in der Vorrunde

Der HSC steht im Final 6 der NP Stadtmeisterschaft

Nach zwei Jahren Pause stand in diesem Jahr wieder die Stadtmeisterschaft auf dem Vorbereitungsprogram. Unter neuem Namen sucht der Madasackverlag wieder die Nr. 1 der Stadt. Die NP Stadtmeisterschaft ist die Neuauflage des Sportbuzzer Cups, den der HSC bei drei von fünf Auflagen gewinnen konnte.

von

 Niklas Winkler

 | 17.07.2022,

 15:54

Leander Baar im Spiel gegen Iraklis Hellas

Leander Baar im Spiel gegen Iraklis Hellas

© 2022, Jan Teichmann

Nun also die Ambition auch unter neuem Namen an alte Erfolge anzuknüpfen. Auf den Weg zum Final 6 am kommenden Samstag beim TSV Limmer galt es den SV Iraklis Hellas sowie den SV Kleeblatt Stöcken zu schlagen.

Fünf Toren nach 19 Minuten – Hohe Schlagzahl zum Beginn

Besser hätte man kaum ins Turnier starten können. In der zweiten Minute nutzte Jonas Röhrbein einen Abstimmungsfehler in der Hintermannschaft der Griechen, die sich im ersten Spiel mit 2:0 gegen den SV Kleeblatt Stöcken durchsetzen, zur 1:0 Führung des HSC. Zwei Minuten später musste allerdings auch HSC-Keeper Pascal Geerts direkt hinter sich greifen und den Ausgleichstreffer hinnehmen.
In der 13. Minute traten zwei Gastspieler in Szene. Stephane Sylla brachte den Ball von links in der Strafraum, wo Jivan Hajo am Elferpunkt lauerte und auf 2:1 stellte. Allerdings hielt auch diese Führung wieder nur zwei Minuten. Vom 16er hielt Iraklis einfach mal drauf und der Ball prallte vom Innenpfosten zum erneuten Ausgleich ins Netz.
Schlag auf Schlag ging es weiter, so dass Aytugcan Kaya wiederrum drei Minuten später wieder für die HSC-Führung sorgte und diese sollte nun auch Bestand haben.
Für den Schlusspunkt sorgte Leander Baar, der einen Eckball von Can Ercan unbedrängt zum 4:2 Endstand ins Netz köpfte.

Hier die Bilder downloaden

Schwere Geburt gegen Kreisligist Kleeblatt Stöcken

Nach 15 Minuten Pause folgte die zweite Partie des Tages. Für ein Novum wurde bereits vor dem Spiel gesorgt. Da beide Mannschaften nur die grüne Heimkluft dabei hatten, trat der HSC in weißen Leibchen gegen die Stöckener an. Der Kreisligist zeigte sich bissig und wollte sich seinerseits die Chance auf den Einzug ins Final 6 wahren, so musste man bis zur 29. Minute warten bis der Ball das erste Mal im Netzt zappelte. Kapitän Marcel Langer erklärte einen Freistoß von der linken Seite zur Chefsache und versenkte den Ball zum 1:0.
Auch für den zweiten Treffer musste ein Standard herhalten, diesmal von der rechten Seite. Den Freistoß von Gibril Ceesay konnte der Stöckener Torwart zunächst noch entschärfen, der Abpraller landete allerdings direkt bei Rückkehrer Tino Amberg, der zum 2:0 (35‘) abstaubte.
Den schönsten Treffer der Partie verbuchte aber nur eine Minute später der Gegner für sich. Aus gut 25 Meter wurde draufgehalten und der Ball schlug unhaltbar im Winkel ein. Da der Sieg in der Folge aber nicht mehr in Gefahr geriert, stand am Ende des Tages die Qualifikation für das Final 6 Turnier am kommenden Samstag.  

Gespielt wird zunächst wieder in einer Vorrunde mit zwei Spielen á 45 Minuten. In diesen trifft der HSC auf den SV Borussia Hannover, die sich etwas überraschend in ihrer Gruppe gegen den VfL Eintracht Hannover und den FC Stern Misburg durchsetzten.
Komplettiert wird die Gruppe vom TSV Kirchrode, denen nach Nichtantritt des Libanesischen Zeder SV ein 2:1 Erfolg gegen die SG Blaues Wunder reichte. Wie schon in der Vorrunde wird wieder jeder gegen jeden gespielt, der Tabellenerste zieht in das Finale ein.
Um das zweite Finalticket kämpfen der TuS Davenstedt, die SG Hannover 74 und der Mühlenberger SV. Ab 14 Uhr rollt der Ball auf der Anlage des TSV Limmer, das Finale ist für 17.30 Uhr über 2×30 Minuten angesetzt.  

Teile den Artikel

Weitere News