Mit einem Derbysieg zurück in die Erfolgsspur

Der HSC schlägt den TSV Pattensen mit 2:1

Nach zwei klaren Niederlagen in Folge, die das Abrutschen auf einen Abstiegsplatz bedeuteten, ging es für den HSC darum die Abstiegszone wieder zu verlassen und Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Im zweiten von vier Heimspielen in Folge kam mit dem TSV Pattensen die bisher beste Auswärtsmannschaft der Oberliga Niedersachsen zum Derby an die Constantinstraße. Die Gäste kamen mit den Selbstvertrauen von drei Siegen aus den letzten vier Spielen in die List und wollten auch im HSC-Stadion auch ihre Auswärtsstärke unter Beweis stellen.

von

 Niklas Winkler

 | 22.11.2022,

 12:50

Bejubeln das 2:0 - die Mannschaft des HSC

Bejubeln das 2:0 - die Mannschaft des HSC

© 2022, Jan Teichmann

Starke Anfangsviertelstunde reicht zum Sieg

Bei eisigen Temperaturen hätte Schiedsrichter Julian Karker das Spiel auch nach 19 Minuten beenden können, denn solange dauerte es, bis das Ergebnis stand. Fünf Minuten waren gespielt, bis Can Ercan mit seinem sechsten Saisontreffer das 1:0 markierte. Eine selbstausgeführte Ecke kam im Doppelpass mit Tino Amberg zurück zu Ercan, der fast von der Seitenauslinie Flach ins linke Eck einschob. Auch dem 2:0 in der 16. Minute ging wieder ein Doppelpass mit Ercan voraus. Jonas Röhrbein verlagerte das Spiel mit einem hohen Ball von der rechten Seite in die Mitte auf Aytugcan Kaya, der mit einem einfachen Doppelpass mit Ercan die Pattenser Hintermannschaft ausspielte und aus 16 Metern flach rechts einschob.

Drei Minuten später kamen zum Verdruss des Trainerteams dann auch die Gäste auf die Anzeigentafel. Til Buchmann dran von links in den HSC-Strafraum und kam frei auf Keeper Bastian Fielsch. Zwar bekam Fielsch noch die Hände an den Abschluss, konnte den Einschlag aber auch nicht mehr verhindern.

Hier die Bilder downloaden

Den weiteren Spielverlauf konnte der HSC für sich gestalten und konnte die bisher Auswärtsstarken Gäste erfolgreich vom Tor weghalten. Seinerseits hätte der HSC das Spiel vorzeitig entscheiden können, wenn nicht sogar müssen. Angreifer Amadou Sarr kam zweimal frei zum Abschluss, scheiterte jedoch an TSV-Schlussmann Geesmann.

So war weiter konsequentes Verteidigen und eine kämpferisch gute Leistung des HSC nötig, um die drei Punkte und den Derbysieg an der Constantinstraße zu behalten.

Auf dem Erfolg ausruhen kann man sich jedoch keinesfalls. Im dritten Heimspiel in Folge gastiert am nächsten Wochenende mit dem FSV Schöningen der nächste direkte Konkurrent, mit dem man nach der 6:1-Pokalklatsche noch eine Rechnung offen hat in der List.

Anpfiff im Duell der punktgleichen Tabellennachbarn ist am Sonntag um 14 Uhr.

Teile den Artikel

Weitere News