Auftakt im NFV-Pokal

Der HSC empfängt den VfV Borussia 06 Hildesheim

Wie schon im Vorjahr startet der HSC Hannover gegen die Domstadtelf in die Pokalsaison, diesmal aber vor heimischer Kulisse im HSC-Stadion an der Constantinstraße und bereits in der ersten Pokalrunde, welche beide Mannschaften im Vorjahr mit einem Freilos übersprangen. Im Oktober 2020 setzte sich der VfV im heimischen Stadion mit 3:0 durch. 

von

 Niklas Winkler

 | 17.08.2021,

 09:25

Yannick Bahls beim letzten Pokalduell in Hildesheim

Yannick Bahls beim letzten Pokalduell in Hildesheim

„Auf ein Derby haben alle Bock“ 

Knappe 40 Kilometer liegen zwischen dem HSC-Stadion an der Constantinstraße und dem Hildesheimer Friedrich-Ebert-Stadion, was auf viele Zuschauer beider Lager beim Derby hoffen lässt. HSC Trainer Martin Polomka und die Mannschaft sind jedenfalls schon heiß auf die Partie, zumal nach einem Sieg mit dem VfB Oldenburg oder Eintracht Braunschweig ein namenhafter Gegner in die List kommen würde. Nicht zuletzt wäre man auch dem großen Ziel, der Qualifikation für den DFB-Pokal einen Schritt näher: „Der Pokal hat einen riesen Stellenwert. Er ist fast genauso hoch anzusehen wie ein Ligawettbewerb. (…) Wir haben ein Derby mit Hildesheim, also ein super Spiel, wo auf jeden Fall alle Bock drauf haben.“ 
In der Vorsaison war die Borussia der einzige Gegner, gegen den die Polomka-Elf doppelt antrat. In der Liga setzte sich der HSC mit einem 4:2 durch, ehe man neun Tage später im Pokal mit 0:3 unterlag. Allzu viele Lehren kann man nach Einschätzung von Cheftrainer Polomka allerdings nicht mehr aus diesen Spielen ziehen: „Wir haben sehr viel verändert, Hildesheim hat sehr viel verändert, neuer Trainer, neues Spielsystem. Schon eine deutlich veränderte Mannschaft. Also kann man dieses Spiel oder diese beiden Spiele der letzten Saison eigentlich kaum noch einfließen lassen und das ist dann auch nicht Bestandteil des Plans.“ 

„Müssen unsere Hausaufgaben machen“ 

Da die Hildesheimer zum Saisonauftakt beim Lüneburger SK Hansa, dem nächsten HSC Gegner, gastierten, konnte Martin Polomka die Chance nutzen sich einen persönlichen Eindruck beider Mannschaften zu machen und seine eigenen Erkenntnisse der neuformierten Domstädter zu gewinnen: „Sie spielen schon eine ganz andere Art von Fußball als unter Benny Duda, da hat sich sehr, sehr viel verändert. Deswegen kann man diese beiden Hildesheimer Teams aus der letzten Saison und dieser Saison auch nicht vergleichen. Und ich denke mal, dass es jetzt auch am Anfang der Saison noch zu früh ist, da Prognosen und Einschätzungen abzugeben. Wir sollten uns auf uns konzentrieren, zusehen dass wir unsere Hausaufgaben machen, dass wir die Stimmung, die wirklich sehr gut ist, nutzen. Wir sind ein super Team, es macht total Spaß im Training und wenn das im Vordergrund steht und wir dann die Erkenntnisse der noch frischen Saison da mit einfließen lassen und dann gut vorbereitet und mit viel Freude und hoffentlich auch vielen Zuschauern und Fans in diesem tollen Mittwochabend gehen werden und zusehen, dass wir da tollen Pokalfight hinlegen, dann können wir auch eine Runde weiterkommen.“ 

Ausgangslage HSC Hannover: 

Der HSC ist am vergangenen Freitag mit einem 1:1 Unentschieden bei Ligamitfavorit BSV „Schwarz-Weiß“ Rehden gestartet und hat die guten Eindrücke der Vorbereitung bestätigt. Mit einem Fragezeichen versehen sind die Einsatzmöglichkeiten vom Torschützen des ersten Spieltags, Martin Wiederhold, sowie der von Neuzugang Fabian Vy-Ngoc der am Freitagabend bereits nach 45 Minuten das Feld verlassen musste. Ansonsten ist die Mannschaft auf Wiedergutmachung nach dem Ausscheiden im Vorjahr aus.  

Ausgangslage VfV Borussia 06 Hildesheim: 

Wie auch der HSC, präsentieren sich die Hildesheimer mit einem runderneuerten Gesicht. Zwölf Abgängen stehen zwölf Zugänge gegenüber. Auch auf dem Trainerstuhlgibt es eine neue Personalie beim VfV. Benjamin Duda, der inzwischen in beim VfB Germania Halberstadt an der Linie steht, wurde von Markus Unger, für den die Domstadtelf der erste Cheftrainerposten, nach Stationen als Spieler- und Co-Trainer bei Eintracht Braunschweig und VfL Wolfsburg II, ist beerbt. Nach fünf Siegen und zwei Niederlagen in der Vorbereitung ist die Borussia am vergangenen Sonntag mit einem 2:1 Sieg beim Lüneburger SK Hansa in die Saison gestartet. Beim LSK drehte der VfV einen 0:1 Rückstand innerhalb von fünf Minuten durch den eingewechselten Abdulmalik Abdul.  

Spielinfos 

Anstoß: Mittwoch, 18.08.2021, 18.30 Uhr – HSC-Stadion an der Constantinstraße 
Tickets: Tickets können bis zum 18.08.2021 13 Uhr unter https://tickets.hsc-hannover.de/spiele/20210818/ erworben werden. Mögliche Restkarten sind ab 17.30 Uhr an der Tageskasse erhältlich. Infos gibt es Tagesaktuell über die Social-Media-Kanäle des HSC. 
Schiedsrichtergespann: Felix Bickel (SR), Niklas Olle (SRA 1), Julius Merkel (SRA 2) 

Teile den Artikel

Weitere News