Knappe Niederlage gegen Hildesheim

2 : 3

Aufholjagd und Moral werden spät zunichte gemacht

Bereits zum dritten Mal in dieser Saison hieß der Gegner VfV Borussia 06 Hildesheim. Einer 0:6-Klatsche im Pokal folgte eine 3:1-Niederlage im Ligahinspiel. Nicht nur diese Ergebnisse, sondern auch die 1:5-Niederlage aus der Vorwoche sollten vergessen gemacht werden, was bis zur 85. Minute auch gut funktionierte.

von

 Niklas Winkler

 | 23.11.2021,

 20:11

Im Zweikampf um den Ball mit dem Hildesheimer Gegenspieler: Leander Baar und Can Gökdemir

Im Zweikampf um den Ball mit dem Hildesheimer Gegenspieler: Leander Baar und Can Gökdemir

Trotz guter Leistung im Hintertreffen

Gegen die Domstadtelf wollte man sich endlich mal wieder mit drei Punkten belohnen, auch wenn man diese vermutlich nicht mit ins neue Kalenderjahr nimmt. Aber vielleicht war es auch dieser Umstand, der die Mannschaft gut ins Spiel kommen, und sich durch Jovan Hoffart und Gürkan Öney zwei gute Chancen erarbeiten ließ. Den Weg ins Tor fand jedoch abermals ein Angriff der Gäste. HSC-Torwart Frelke konnte einen aufs Tor geschossenen Ball nur klatschen lassen, sodass als Abnehmer der Hildesheimer Thomas Sonntag in der Mitte wartete und dem Ball zum 0:1 (27‘) einschob. In der 41. Spielminute waren es wieder die 06er, die jubeln durften. Jannis Pläschke zog aus 20 Meter ab und versenkte den Ball flach im linken Eck.
Vier Minuten später trug sich der Hildesheimer Verteidiger wieder in die Torschützenliste ein, diesmal allerdings auf der anderen Seite. Marko Ilić setzte sich auf der rechten Seite durch und suchte mit einem Flankenball Martin Wiederhold im VfV-Strafraum. Bevor der Ball jedoch den HSC-Stürmer erreichte, funkte Pläschke dazwischen und überwand Antonio Brandt im eigenen Tor zum 1:2 (45‘) Anschlusstreffer.

Spielinfos

HSC Hannover

2 : 3

VfV Borussia 06 Hildesheim

Pläschke (45' ET)
Wiederhold (74')

Tore

Sonntag (27')
Pläschke (41')
Abdul (86')

D. Vukančić
Hoffart
Wiederhold
Gos

Gelbe Karte

Aytun
Zlatkov

Fehlanzeige

Platzverweise

Fehlanzeige

Frelke – Kinitz, N. Vukančić, Gos, D. Vukančić, Ilić – Baar – Öney, Gökdemir (70' Zimmermann) – Wiederhold, Hoffart

Schiedsrichter

Felix Bickel

Schiedsrichter-Assistenten

Niklas Olle
Maurice Milczewksi

HSC Stadion (250 Zuschauer)

In der zweiten Halbzeit zeigte die Mannschaft, dass sie trotz des bevorstehenden Trainerwechsels weiter an sich glaubt und kämpft. „Die Moral und die Leistung waren spitze. Jeder auf dem Platz hat alles reingehauen und den Zuschauern ein unterhaltsames Spiel geboten“, fand Trainer Martin Polomka nach dem Spiel. Belohnt wurde diese Leistung in der 74. Spielminute mit einem Traumtor von Martin Wiederhold. Tom Kinitz eroberte zuvor den Ball im Mittelfeld und nahm Melvin Zimmermann auf links mit. Dessen Flanke fand am Elfmeterpunkt Martin Wiederhold der einen Seitfallzieher auspackt und zum bisher schönsten Tor der Saison, ins rechte Eck einnetzt. In der Folge wie auch bereits zuvor fehlte dem HSC allerdings die Genauigkeit im Abschluss, so dass man am Ende mal wieder für die fehlende Chancenverwertung bestraft wurde. Eine Ecke von Borussia-Kapitän Yannik Schulze wird in der Mitte verlängert und findet am zweiten Pfosten den zuvor eingewechselten Abdulmalik Abdul, der nur noch seinen Kopf hinhalten muss und auf 2:3 (86‘) stellt. Bis zum Abpfiff des guten Schiedsrichters Felix Bickel kämpft der HSC zwar weiter, schafft es aber nicht mehr den Ball im Hildesheimer Tor unterzubringen. „Es ist bitter dieses Spiel noch durch einen Standard zu verlieren, trotzdem war es ein gutes Spiel von uns, mit dem man absolut zufrieden sein kann“, so Polomka nach dem Spiel.
Die nächste Chance auf Punkte gibt es bereits am Mittwoch gegen die U23 des SV Werder Bremen. An der Constantinstraße geht es am kommenden Sonntag, 28.11.2021 um 14 Uhr gegen den von Oliver Reck trainierten SSV Jeddeloh II weiter. Tickets für diese Partie sind ab sofort im Onlinevorverkauf erhältlich.

Die Bilder vom Spiel

Hier die Bilder zum Spiel downloaden

Teile den Artikel

Weitere News