Umgestaltung des Kabinengangs

Categories: Fußball

„Zitate regen zum Nachdenken an“

Während des zweiten coronabedingten Lockdowns geschieht nichts auf den Trainingsplätzen des HSC Hannover. Dafür wird fleißig im Kabinentrakt gearbeitet. „Die Zitate sollen unsere Sportler motivieren“, wünscht sich Initiator Vural Tasdelen.

von

 Jan Teichmann

 | 10.01.2021,

 19:52

Haben die Zitate aufgehängt: Bereichsleiter Schiedsrichterwesen Niklas Winkler und Spartenleiter Markus Pabst

Haben die Zitate aufgehängt: Bereichsleiter Schiedsrichterwesen Niklas Winkler und Spartenleiter Markus Pabst

Seit Anfang November geht nichts mehr auf der Anlage an der Constantinstraße. Die Infektionszahlen ließen der Landes- und Bundesregierung keine andere Möglichkeit als dem Mannschaftssport bis auf weiteres einen Riegel vorzuschieben. Trotzdem steht das Vereinsleben nicht still. Regelmäßige Meetings und Veranstaltungen finden weiter statt, komplett von zu Hause aus über Microsoft Teams. Ein Punkt, der angegriffen werden sollte, war der Kabinengang des HSC Hannover. „Wir wollen den Gang aufwerten, ihn verschönern“, berichtet Vural Tasdelen. Der Bereichsleiter des Aufbau- und Leistungsbereiches (U12 – U19) der Fußballsparte war der Ideengeber für die inspirierende Zitate an den Wänden. Vural erzählte in einer Besprechung der Bereichsleiter von dieser Idee und sie fiel sofort auf fruchtbaren Boden.

Bereits wenige Tage später begann Jan Teichmann, seines Zeichens Bereichsleiter Public Relations, mit den ersten Designentwürfen. Die einzelnen Zitate wurden von allen Bereichsleitern beigesteuert und gemeinsam ausgewählt. Es wurde sich bewusst dafür entschieden, sich nicht auf Zitate von Fußballern zu beschränken, sondern sowohl weitere Sportler als auch andere bekannte Persönlichkeiten an den Wänden zu verewigen. „Mit den Zitaten von erfolgreichen Menschen wollen wir auch unsere Spieler weiter motivieren. Schon Sigmund Freud und Konfuzius wussten: ‚Vorbilder bringen uns zum Ziel.‘“, sagte Vural Tasdelen.

Wichtig war neben dem Inhalt auch die Gestaltung der Zitate. Ein besonderes Augenmerk darauf legte Jan Teichmann: „Wir arbeiten viel daran den Verein weiter zu entwickeln, dazu gehört auch ein modernes, einheitliches Erscheinungsbild. Aktuell wurde an einem neuen Corporate-Design-Manual gearbeitet und da passte die Zitate-Idee von Vural als erstes Großprojekt perfekt ins Konzept. Man betritt jetzt den Kabinengang, sieht wiederkehrend unsere Vereinsfarben grün, weiß und rot und weiß sofort: ‚Ich bin beim HSC!‘“

Anfang des neuen Jahres kümmerten sich Spartenleiter Markus Pabst gemeinsam mit dem Bereichsleiter für das Schiedsrichterwesen Niklas Winkler, unter Einhaltung aller Hygiene- und Abstandsregeln, um das Aufhängen der bedruckten Aluminium-Verbundplatten. Neben den Zitaten wurden auch neue Kabinenbeschilderungen, Hinweisschilder, ein neuer Wegweiser und ein ganz besonderes Gedicht angebracht. Die Zeilen wurden vom aktuellen Co-Trainer der Deutschen Frauen-Nationalmannschaft Thomas Nörenberg geschrieben. Zuvor war er als Verbandssportlehrer u.a. in der Trainerausbildung beim NFV tätig und anschließend fungierte er rund zehn Jahre lang quasi als rechte Hand von Horst Hrubesch, feierte zwei Europameisterschaften mit der U19 und U21 und olympisches Silber 2016 in Rio. Thomas Nörenberg gilt als Trainer Koryphäe und hat sich mit seinem Gedicht direkt einen prominenten Platz im Kabinengang des HSC gesichert.

Mit den Zitaten und der neuen Beschilderung ist die Neugestaltung des Kabinenganges und der Kabinen noch nicht abgeschlossen. Bis zum Restart wird weitergearbeitet, unter anderem an einem digitalen Belegungsplan für die einzelnen Kabinen.

Teile den Artikel

Weitere News

  • Categories: Herren (Fußball)