Junge Egestorfer überraschen den HSC

Junge Egestorfer überraschen den HSC Mit einem für den HSC enttäuschenden 1:1-Unentschieden endete die Landesliga-Begegnung gegen die U23 von Aufsteiger 1.FC Germania Egestorf/Langreder. Da Verfolger Heesseler SV sein Spiel gegen den VfL Bückeburg mit 3:1 Toren gewann, zog Heessel wieder an der Polomka-Elf vorbei und übernahm punktgleich aufgrund des besseren Torverhältnisses die Tabellenführung und hat […]

von

 Wolfgang Niggeweg

 | 02.11.2017,

 15:08

Junge Egestorfer überraschen den HSC

Mit einem für den HSC enttäuschenden 1:1-Unentschieden endete die Landesliga-Begegnung gegen die U23 von Aufsteiger 1.FC Germania Egestorf/Langreder. Da Verfolger Heesseler SV sein Spiel gegen den VfL Bückeburg mit 3:1 Toren gewann, zog Heessel wieder an der Polomka-Elf vorbei und übernahm punktgleich aufgrund des besseren Torverhältnisses die Tabellenführung und hat darüber hinaus sogar noch ein Nachholspiel bei Egestorf/Langreder.

Hatte der HSC die Spielstärke der jungen Egestorfer aufgrund ihres Tabellenplatzes (Platz 11 vor dieser Begegnung) unterschätzt? Mit überfallartigem Konterspiel überraschten sie die Gastgeber von Beginn an und brachten die HSC-Defensive besonders in der Anfangsviertelstunde ein ums andere Mal in arge Bedrängnis. So fiel dann auch schon nach 8 Minuten aus einem von Bastian Hattendorf im Nachschuss verwandelten Foulelfmeter die frühe Führung. Und in den ersten 45 Minuten brachten die Gäste den HSC wiederholt in arge Verlegenheit und scheiterten eigentlich nur an ihren im Abschluss eigenen Unzulänglichkeiten bzw. an HSC-Torwart Alexander Dlugaiczyk, der in Eins-zu-Eins-Situationen oft Sieger blieb und seine Mannschaft im Spiel behielt. Eigene Angriffsversuche des HSC dagegen blieben mangels Tempo und Einsatz zunächst weitgehend Stückwerk und wurden oft nach „Stockfehlern“ früh unterbunden. So war die „nur 1:0-Halbzeitführung der Egestorfer“ für den Tabellenführer eher noch schmeichelhaft.

Nach der Pause übernahmen die Gastgeber endlich die Initiative und kamen bereits nach 51 Minuten durch den nach der Halbzeit eingewechselten Christopher Schultz (Ausgleich im Foto) zum frühen Ausgleich. Mit deutlich größerem Einsatz wurde der HSC nun feldüberlegen, konnte die Gäste in ihrem Angriffsspiel aber nur sporadisch in Verlegenheit bringen. Torchancen blieben daher weiter nur Mangelware. Bei schnellen Kontern konnten die Gäste dazu weiter oft gefährlich vor das HSC-Gehäuse kommen. Lediglich der letzte „Pass ins Niemandsland“ bzw. der gegnerische Torwart verhinderte dazu weitere Treffer der Egestorfer. Ein Aufreger in der Nachspielzeit, als der Schiedsrichter den Siegtreffer des HSC wegen einer zumindest zweifelhaften Abseitsstellung durch Betrim Shabani verweigerte, hätte den Spielverlauf sogar noch zugunsten der Gastgeber beeinflussen können. So blieb es bei einer Punkteteilung; zu wenig für den HSC, der nach verlorenen 2 Punkten die Tabellenführung abgab.

HSC-Trainer Martin Polomka resümierte unzufrieden: „wir haben die 1.Halbzeit total verpennt und konnten trotz einer Steigerung nach der Pause das Blatt nicht mehr wenden. Vielleicht hat aber der Trainerwechsel unter der Woche (Michel Costa löste Michael Jarzombek ab) den jungen Egestorfern zusätzlich „Flügel verliehen“!“

Der HSC spielte mit

Dlugaiczyk – Weigel, Tayar, Batbay, J.Hyde – Kiene, Bikmaz (88. Shabani), von Pless (75. Kleinert), A. Hyde – Jordan (46. Schultz), Lukac

Der HSC muss sich am kommenden Wochenende schon deutlich steigern, wenn er am Samstag, dem 04. November 2017 um 14:00 Uhr beim heimstarken Mitfavoriten SV Bavenstedt punkten will.

Volker Neubacher

 

 

 

 

 

 

 

Teile den Artikel

Weitere News

  • Categories: Herren (Fußball)