Kalt-hart-schön…. und unberechenbar das ist die Brockenchallenge

Wohl kaum eine andere Laufveranstaltung in unseren Breiten ist so unberechenbar wie der winterliche Lauf von Göttingen auf den Brocken. Yvonne Harms aus der Dienstags- Laufgruppe war mit dabei und hat diese unglaubliche Herausforderung gemeistert “Die Brocken-Challenge ist ein Wohltätigkeits-Ultramarathon mit Start in Göttingen und Ziel auf dem Brocken im Harz. Sie findet traditionell im […]

von

 Albrecht Wolschke

 | 16.03.2018,

 10:54

Wohl kaum eine andere Laufveranstaltung in unseren Breiten ist so unberechenbar wie der winterliche Lauf von Göttingen auf den Brocken.

Yvonne Harms aus der Dienstags- Laufgruppe war mit dabei und hat diese unglaubliche Herausforderung gemeistert

Die Brocken-Challenge ist ein Wohltätigkeits-Ultramarathon mit Start in Göttingen und Ziel auf dem Brocken im Harz. Sie findet traditionell im Winter statt, was sie zu einer besonderen Herausforderung macht. Durch die Auflagen des Nationalparks Harz ist die Teilnehmerzahl stark begrenzt: Von den 490 Bewerbern war ich eine von knapp 200 Teilnehmern, die sich Anfang Dezember über die Zusage für einen Startplatz freuen konnte.

Es blieben etwa 10 Wochen Vorbereitungszeit und einige offene Fragen: Wie bereite ich mich in der kurzen Zeit auf eine so lange Strecke vor? Wie werden Wetter und Streckenverhältnisse sein und was ziehe ich am Wettkampftag an? Wie lange werde ich für die Strecke von 80 km und insgesamt 1.900 Höhenmeter Anstieg brauchen?

Die Vorbereitungszeit verging schnell und so fand ich mich am 10. Februar um 6 Uhr morgens am Göttinger Stadtwald am Start der 15. Auflage der Brocken-Challenge wieder. Der “Anlauf” von Göttingen bis zum Harzrand war nach der Marathondistanz und gut 600 Höhenmetern Anstieg geschafft, hier war einer der insgesamt 8 Verpflegungspunkte. Bis dort war die Strecke trocken und trotz des hartgefrorenen Bodens gut zu laufen. Einzig am Hellberg bei km 25 mussten einige umgestürzte Bäume überklettert und umlaufen werden.

Im Anschluss wurde das Geläuf langsam verschneit, vom mittleren Harz bis hinter Oderbrück (km 42 bis km 72) ging es weitere 900 Höhenmeter aufwärts, dabei schneite es immer wieder etwas.

Die letzte Etappe bis zum Brockengipfel war mit 8 km nicht mehr lang, wurde durch weitere 400 Höhenmeter Anstieg, Schnee, Kälte und starken Nebel aber noch einmal speziell. Fast überraschend hörte ich das Empfangskomitee am Ziel noch bevor ich das Ziel im Nebel erkennen konnte. Nach 11 Stunden und 17 Minuten war ich am Brockengipfel angekommen.

Im Goethesaal wartete der Brockenwirt mit einem warmen Buffet auf die Finisher. Wir konnten unsere Medaillen in Empfang nehmen, unsere Dropbags abholen, trockene Klamotten anziehen und uns stärken. Danach ging es aber noch einmal los zu einer abschließenden knapp 10 km langen Nachtwanderung vom Brockengipfel hinab nach Schierke.

Gesamt Platz 108, Frauenwertung Platz 15, AK W45 Platz 5

490 Bewerber

182 Starter (27 Frauen)

171 Finisher (27 Frauen)

Streckenlänge ca. 80 km

Temperaturen -5°C bis 0°C”

Wir gratulieren zu dieser unglaublichen Leistung und sind gespannt, welche Herausforderung du als Nächstes annehmen wirst.

Eva Friedrich und die Dienstagslaufgruppe

Teile den Artikel

Weitere News