2. Runde NPV-Pokal

Categories: Boule-Pétanque

Raus ohne Applaus – aber mit Spaß

Nachdem der HSC die 1. Runde des NPV-Pokals (Niedersächsischer Pétanque Verband - Pokal) als Heimmannschaft gegen den TSV Stelingen bravourös mit 25:6 gewonnen hatten, mussten die Mannschaft am 22.07. in der 2. Runde der Mannschaft Rethen 2 stellen. Der starke Auftritt aus Runde 1 hat Mut gemacht, einem Gegner aus einer höheren Liga Paroli zu bieten.

von

 Jan Teichmann

 | 03.08.2022,

 18:30

Besprechung der Pétanque-Mannschaft

Besprechung der Pétanque-Mannschaft

Selbst, dass auf Grund der Urlaubsituation nur sieben SpielerInnen zur Verfügung standen, konnte nichts anhaben. 

Los ging es wie immer bei NPV-Pokalspielen mit sechs Tête-à-tête. Bereits beim Einspielen haben wir gemerkt, dass die Bahnen mit ihren unterschiedlichen Belägen und Strukturen nicht einfach zu spielen sind. Zudem erkannte man in manchen Partien einfach den Klassenunterschied. Immerhin konnten Kuno mit einem 13:9 und Georg S. mit einem 13:6-Sieg die ersten Punkt für uns einfahren. 

Die Doubletten Marion/Kuno; Conny/Georg S. und Dagmar/Kirsten mussten die Wende bringen: Es waren einige sehr schöne Aufnahmen dabei, die uns anfangs als Sieger in allen Doubletten aussehen ließen. War es das Glück, was uns nicht mehr hold blieb? Letztendlich mussten wir uns in zwei Spielen mit 13:9 und 13:10 geschlagen geben. Nur Marion und Kuno haben ihre Partie recht deutlich mit 13:6 für sich entscheiden können! 

Der Zwischenstand nach den gespielten Aufnahmen: 14:7. Es war noch nichts verloren. Jetzt kam es auf die abschließenden zwei Tripletten an, bei denen insgesamt 10 Punkte vergeben werden. Wir mussten in beiden Tripletten als Sieger vom Platz gehen, um in Runde 3 einziehen zu dürfen.

Während wir uns in der Pause mit Bratwürstchen stärkten, stellten wir die Tripletten-Teams zusammen: Die 1. Triplette bestand aus Conny, Kirsten und Georg S.. Marion, Kuno und Georg K. stellten die 2. Triplette. 

Schrieb ich „stärkten“? Die Würstchen lagen uns wohl eher im Magen und hinderten uns daran, unser volles Potenzial abzurufen. Weder die Einwechslung von Dagmar in das 2. Triplette-Team als auch das Rotieren der Positionen in der 1. Triplette brachten den gewünschten Erfolg. So gingen die Partien mit 13:1 und 13:4 an den Gegner. 

Wir hatten alle nicht unseren besten Tag erwischt und sind auf einen Gegner gestoßen, der hervorragende Schießer in den eigenen Reihen aufweist. So mussten wir uns am Ende 24:7 geschlagen geben. Trotz dieser Niederlage und manch kleinerer Ärgernisse, hatten wir als Team Spaß miteinander und viel gelacht. 

Vielen Dank an Rethen für die sympathische Gastfreundschaft! Wir wünschen dem Team in der nächsten Runde viel Erfolg!

Wir können uns jetzt auf den nächsten und letzten Ligaspieltag am 4. September auf heimischem Platz konzentrieren. 

Teile den Artikel

Weitere News

  • Categories: Boule-Pétanque
  • Categories: Boule-Pétanque
  • Categories: Boule-Pétanque